Die Südküste von Mombasa ist ein tropisches Paradies mit palmengesäumten, weißen Sandstränden, wo das türkisfarbene Wasser des Indischen Ozeans auf das wunderschöne Korallenriff trifft. Das schützenden Riff hat perfekte Strände mit ruhigem, einladendem Wasser geschaffen. Die Tage sind voller Sonnenschein und die Nächte sind mild und warm, mit sanften Brisen vom Meer.

Ein weit gefächertes Angebot von erstklassigen Hotelanlagen, die sich um Diani Beach bis hin zum Galu Beach gruppieren, erlaubt es Besuchern, sich in diesem natürlichen Paradies zu entspannen sowie den Service und die Küche der Hotels auf höchstem Niveau zu genießen.

Hotelvorschläge

Verbringen Sie die schönste Zeit des Jahres an den weißen Sandstränden Kenias, relaxen und baden Sie im immer warmen Indischen Ozean. Safari Tours bietet die Kombination aus Kenia Badehotel und Safari mit über 28-jähriger Erfahrung. Im Anschluss finden Sie die TOP Hotels unserer Kunden.Die Südküste Kenias ist der Küstenabschnitt von Kenia, der rund 30 km von Mombasa in südlicher Richtung liegt. Die meisten Keniaurlauber kommen am Flughafen in Mombasa an. Mit dem Transfer-Shuttle geht es ganz entspannt in das gebuchte Strandhotel. Die Kenia-Südküste unterteilt sich in verschiedene Strandabschnitte.

Startet man von Mombasa die Südküste entlang, von der Karte aus von Norden nach Süden, kommt man an verschiedenen Stränden entlang. Am nördlichsten liegt der Shelly Beach. An diesen schließt sich ein Stück entfernt der Maweni Beach an und an ihn grenzt unmittelbar der Tiwi Beach. Dann folgt der Diani Beach, der bekannteste und beliebteste Strand der Südküste. Darauf folgt der Galu Beach, manchmal auch Galu Kinondo Beach genannt, da der Kinondo Beach angrenzt. Auf dessen Höhe gelangt man zur paradiesischen Insel Chale Island, auf der sich der Chale Beach befindet. Auf dem Festland geht es weiter zum Gazi Beach, zur Halbinsel Funzi Island mit dem Funzi Beach. An der Südküste gelangt man anschließend zur Wasini Island, die über mehrere Strände verfügt, den Paradise Beach, Kifundi Beach und Nyzúma Maji. Damit haben wir die Südküste komplett erfasst. Noch weiter südlich erreicht man die Grenze zu Tansania.

Der Diani Beach ist nicht nur der bekannteste, sondern auch der längste Strandabschnitt der Südküste Kenias. Mit rund 12 km Länge lädt er zu ausgiebigen Strandspaziergängen ein. Durch seinen feinen Pulversand erfüllt er das Kriterium eines Südsee-Strandes. Die angrenzenden Palmen runden dies noch ab. Den Besucher erwartet eine entspannte Atmosphäre am Indischen Ozean. Durch das Riff, welches sich vor der Küste befindet, wird der Strand geschützt. Baden im Meer ist möglich. Die Küste von Kenia ist geprägt durch die Gezeiten. Ebbe und Flut wechseln sich ab. Das lange Riff bietet sich zum Schnorcheln und Tauchen an: ein Paradies unter Wasser. Durch das vorgelagerte Riff sind die schönen bunten Fische auch vor den Riffhaien geschützt. Wer Glück hat, kann beim Schnorcheln oder Tauchen auch Schildkröten und Walhaie beobachten, aber auch verschiedene Delfinarten.

Sehr beliebt bei einer Keniareise sind natürlich die Safari Touren. Aus einer großen Palette an verschiedenen Varianten kann ausgewählt werden: von der Tagestour in den Shimba Hills Park bis hin zu mehrtägigen Safaris bzw. Rundreisen, bei denen die Übernachtung in Camps oder Lodges innerhalb der Nationalparks oder Reservate vorgesehen ist.
Das Shimba Hills National Reserve ist der einzige Park, der von der Südküste aus für einen Tagesausflug geeignet. Mit einer Entfernung von ca. 50 km und einer Fahrzeit von einer knappen Stunde ist das Reservat rasch vom Diani Beach zu erreichen. Die Shimba Hills sind für ihre besondere Flora und Fauna bekannt. Die Landschaft erinnert an einen Regenwald, der sich in bergigem Gelände befindet. Einige seltene Tierarten sind zu beobachten, darunter die vom Aussterben bedrohten Rappenantilopen und kleineren Waldelefanten.

Der nächstgelegene Nationalpark, der ebenfalls gut mit dem Fahrzeug von der Südküste zu erreichen ist, ist der Tsavo Nationalpark. Nach einer Autofahrtstrecke von 200 km (dies sind ca. 5 Std.) kommen Sie am Eingangstor des Nationalparks an. Auf dem Weg lernen Sie das Land und die Lebensweise in Kenia näher kennen. Der Tsavo Nationalpark unterteilt sich in Tsavo-Ost und Tsavo-West. Beide Teile lohnen sich für eine Safari, da sie landschaftlich sehr unterschiedlich sind.

Auch eine Safari in die Masai Mara ist von der Südküste möglich, denn am Diani Beach befindet sich der kleine Flughafen Ukunda Airstrip. Bei einer Flugsafari fliegen Sie von Ukunda direkt in die Masai Mara. So überwinden Sie innerhalb von 2 Stunden 800 km anstatt. Eine besondere Reisezeit ist hier Juli bis September, zu welcher die „Migration“ stattfindet, die große Tierwanderung der Gnus und Zebras von der Serengeti in die Mara. Aber nicht nur während dieser Zeit haben Sie die Chance, viele Tiere zu beobachten. Die Masai Mara beherbergt die Big Five, zu denen der Elefant, das Nashorn, der Büffel, der Löwe und der Leopard zählen. In der Masai Mara gibt es den größten Löwenbestand von ganz Afrika.

Im Allgemeinen ist die beste Reisezeit für die Südküste von Kenia und die anderen Regionen von Dezember bis März sowie von Juni bis Oktober. In den Monaten April & Mai ist Regensaison, so dass es gelegentlich zu Starkregen kommt, der für ein paar Stunden anhält. Die Temperaturen sind von der Lage abhängig. Im Hochland herrscht eher gemäßigtes Klima mit angenehmen Temperaturen von etwa 20 – 25 °C.
Hingegen an der Küste liegen die Temperaturen zwischen 28 – 32 °C und sinken nachts auch nur auf 20 °C.

Zu unseren beliebtesten Hotels an der Südküste Kenias mit All Inclusive-Verpflegung zählt zum Beispiel das Hotel Baobab Beach Resort. Das Angebot und der Komfort im Baobab Resort sind überaus ansprechend, daher erhält das Hotel von seinen Kunden Bestnoten.
Ebenfalls an der Südküste Kenias, am Galu Beach liegen die drei Hotels der Neptune Kette. Der Strand vor den Neptune Resorts ist ein Traum. Das gesamte Personal, das Essen, die Sauberkeit der drei Anlagen und der gepflegte Garten- und Liegebereich sind unschlagbar gut.

Das Hotel Papillon Lagoon ist ein Wohlfühl-Hotel am Diani Beach mit freundlichem Service, schmackhaftem Essen und einem ausgesprochen gutem Preis-Leistungsverhältnis.
Das Hotel Southern Palms Beach Resort liegt ebenfalls direkt am wunderschönen Diani Beach und verfügt sogar über einen hoteleigenen, abgetrennten Privatstrand-Bereich. Darüber hinaus hat das Resort die wohl größte Pool-Landschaft Kenias.

Höhere Ansprüche und Ruhe werden in folgenden Hotels erfüllt:

The Sands at Nomad, ein 5-Sterne-Boutique-Hotel am Diani Beach, zählt zu den besten und exklusivsten Hotels in Kenia. Die Übernachtung ist erstklassig und von der guten Küche kann man nur schwärmen. Am Abend essen Sie im Rahmen der Halbpension à la carte im edlen Strand-Restaurant, frischen Fisch und Lobster eingeschlossen.

Das Hotel The Sands at Chale Island liegt auf einer Privatinsel und somit abgeschieden von der kenianischen Südküste. Die Architektur des Hotels, die Ausstattung der Zimmer und die Küche stehen in einem gesamtheitlichen Konzept.

Die kleine individuelle Ferienanlage Pinewood Beach Resort und der Ocean Village Club sind perfekt für Ruhesuchende, die eine gute Küche favorisieren.

Und auch das 5-Sterne-Hotel Swahili Beach Resort punktet mit modernen großen Zimmern im orientalischen Stil sowie einer kaskadenförmigen Poolanlage im blühenden Garten.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Hotels an der Südküste von Kenia, die wir besucht und getestet haben.

Tipps für Sehenswürdigkeiten Kenia Südküste

Die Colobus Conservation Station lädt an der Südküste Kenias am Diani Beach zu einem kleinen Besuch ein. Der Affenpark setzt sich aus einer Forschungsstation, einer Rettungsstation und einer Bildungseinrichtung zusammen. Es werden Verhaltensstudien durchgeführt, um das Verhalten unterschiedlicher Primaten zu differenzieren. Wem das Beobachten dieser schlauen Tiere nicht reicht, der hat auch die Möglichkeit, sich als Volontäre zu bewerben und bei der täglichen Arbeit mitzuwirken.
Die Shopping-Center an der Hauptstraße mit zahlreichen Läden freuen sich auf Besucher, die zum Bummeln und Souvenirs shoppen vorbeischauen. Von sehr schicken und modernen Kleidungsstücken, über Souvenirs bis hin zu traditionellen Dekorations-Elementen gibt es hier für jeden etwas.

Wer nach dem Flanieren hungrig wird, hat am Diani Beach auch die Möglichkeit, Restaurants außerhalb der Hotelanlage zu besuchen. Empfehlenswert sind das Ali Barbour´s Cave Restaurant und das Nomad Restaurant.

Probieren Sie auch mal traditionelle Gerichte wie Ugali (Maisbrei), Sukuma Wiki (Blattkohl) oder Matoke (Kochbanane). In jedem Fall ist durch die Nähe zur Küste für Fisch-Liebhaber die Auswahl an Meeresfrüchten sehr groß.