Lake Nakuru Nationalpark

Der Nakuru Nationalpark liegt kaum 50 km nördlich von Naivasha. Der Nakurusee ist ein El-Dorado für Vögel der verschiedensten Arten. Der flache, abflusslose, sodahaltige See, 1755 m über dem Meeresspiegel gelegen, nimmt je nach Niederschlagsmenge eine Fläche von 25 bis 70 qkm ein. Lange Jahre war er ein Paradies für Millionen von Flamingos, die über die seichten Ränder des Nakuru Sees zogen.

Der Lake Nakuru Nationalpark bedeckt eine Fläche von 188 Quadratkilometer. Das Areal beherbergt über 400 Vogelarten und 70 verschiedene Säugetierarten, unter anderem Löwen, Leoparden, Rothschildgiraffen, Wasserböcke, Gazellen, Zebras, Grüne Meerkatzen, Kolobusaffen und Paviane.

Einige der Tiere sind nicht endemisch, dazu zählen auch die vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnashörner, die seit 1987 den Park um eine Attraktion bereichern. Viele Akazien umgeben den See, die Hügelkette der Ostseite bedeckt ein dichter Wald. Einen Besuch sind auch die Makalia Wasserfälle wert. Hier können Sie den Park auch zu Fuß erforschen und ein Picknick-Platz lädt zum Verweilen ein. Auf einer zirka 40 km langen Piste kann man den See umrunden. Einen glänzenden Panoramablick genießt man von dem Baboon Cliff und dem Lion Hill.
Tiere:
Der Park war bis vor ein paar Jahren berühmt für seine den See umsäumenden Flamingos, die zusammen mit Pelikanen und verschiedenen Reihern am Ufer des Sees standen. Das Bild hat sich in letzter Zeit gewandelt. Waren es bis vor ein paar Jahren Millionen von Flamingos, die sich hier tummelten, sind es heute leider nur noch wenige. Durch den angestiegenen Wasserpegel in den letzten Jahren hat sich der Salzgehalt des Sees verändert und damit das Futtervorkommen der Flamingos, so dass die großen Flamingoschwärme andere Seen in der Umgebung aufsuchen, z. B. Lake Baringo, Lake Naivasha oder Lake Elementaita. Auch im Amboseli Nationalpark am Fuße des Kilimanjaros werden immer mehr Flamingos gesichtet.
Trotzdem lohnt sich ein Besuch des Lake Nakuru. Über 400 Vogelarten sind hier angesiedelt. Darüber hinaus viele Säugetiere wie Nashörner, Rothschild-Giraffen, Wasserbüffel, Wasserböcke, Zebras, Antilopen, Gazellen, Warzenschweine, Löwen und Leoparden.

Übernachtung:
2 Lodges, die Sarova Lion Hill und die Lake Nakuru Lodge, 7 Camps

Besonderheiten:
Löwen in Bäumen, Makalia Wasserfall, der Park ist vollständig umzäunt