Beate und Franz Martinek The Sands at Nomad mit Out of Africa Safari

Einen unvergesslichen Keniaurlaub hatten Beate und Franz Martinek mit dem Hotel The Sands at Nomad und der Wochensafari Out of Africa.

Sehr geehrte Frau Ziegner, sehr geehrter Herr Reh,

wir sind wieder zurück von unserer fantastischen Keniareise und möchten Ihnen noch einmal danken für die einwandfreie Organisation, insbesondere der 7 Tage Safari Tour "Out of Afrika".

Nach einer langen 24 stündigen Anreise erreichten wir unsere Unterkunft, die Anlage "The sands at Nomad". Wir waren sofort beeindruckt von der wunderschönen Anlage dieses Hotels. Beim Beziehen unserer Buschhütte waren wir erstaunt und begeistert, wir groß diese war; und dann der traumhafte Blick von der Terasse auf den Strand des indischen Ozeans.

Das Personal war immer sehr freundlich und hilfsbereit und gab stets das Beste, um uns einen unvergeßlichen Urlaub zu bereiten. Hier hatten wir eine 1 Woche Zeit, die Anlage und seine Umgebung in vollen Zügen zu genießen, einschließlich eines Tagesausfluges nach Pilli Pipa zum Schnorcheln am Korallenriff in Begleitung von zahlreichen Delphinen.

Die 2. Woche begann dann mit der 7 Tage Safari, die ein tolles und aufregendes Erlebnis für uns war.

Am 1. Tag ging es in den Nationalpark Tsavo Ost. Den Eingang gerade passiert, standen uns gleich die ersten Elefanten gegenüber, direkt am Straßenrand. Es folgten bald Giraffen, Zebras, Impalas und viele andere Tiere. Gegen Mittag erreichten wir die "Ashnil Aruba Lodge", die zwar nicht so toll wie die noch folgenden Unterkünfte war, was allerdings nicht negativ gemeint ist.

Am 2. Tag ging es dann nach Tsavo West, hier waren wir überrascht, wie viele Tiere wir zu Gesicht bekamen, das Highlight aber war die "Severin Lodge". Nach einem fantastischen Menü konnte man sich am großen Pool für die nächste spannende Pirschfahrt erholen. Zum Abschluß eines tollen Tages überraschte uns unser Fahrer Josef mit einem Sektumtrunk auf einem Gebirgsplateau mit herrlicher Aussicht über die Weite dieses Landes.

Am 3. Tag kamen wir nach holpriger Fahrt in den Amboselli Nationalpark. Highlight war hier der Besuch eines Masai Dorfes. Hautnah wurde uns gezeigt, wie die Masai hier leben bzw. überleben. Interessant war die Begegnung mit einem Medizinmann und dessen Erläuterungen zur Heilkunde. Nach einem reichhaltigen Mittagsbuffet in der wunderschönen "Ol Tukai Lodge" ging es für eine halbe Stunde in den Pool mit Blick auf den Kilimandscharo, danach wieder 2 Stunden auf Safari.

Am 4. Tag hatten wir einen langen Weg von 300 km vor uns. Über Nairobi ging es zum Lake Naivasha in die Unterkunft "Lake Naivasha Sopa Resort", ebenfalls eine Anlage mit üppiger Vegetation und einer riesigen Poolanlage. Hier wurde uns von unserem Fahrer Josef eine Bootstour auf dem Lake Naivasha empfohlen, die einfach fantastisch war.

Zum ersten Mal sahen wir Flußpferde an Land, die wenig später ins Wasser stiegen aus nur 20 Meter Entfernung. Zahlreiche Vogelarten, wie Adler, Pelikane, Löffler und mehr waren aus nächster Nähe zu beobachten. Am Abend kamen die Tiere vom See direkt an die Hotelanlage bzw. Terrassen heran. Giraffen, Zebras, Wasserböcke und jede Menge Nilpferde waren bis auf wenige Meter von der Terrasse aus zu beobachten.

Am 5. und 6. Tag ging es 250 km in die Masai Mara. Hier war die Vielfalt und Anzahl der Tiere am höchsten. Gnuherden und Zebras soweit das Auge reichte. Zwischendurch Geparde und Löwenfamilien, die auch mal köstlich ein Gnu fraßen, und anschließend die Geier, die den Rest vertilgten. Im "Camp Oloshaiki" ging es recht einfach zu, aber dennoch wunderschön, hier konnte man die typisch afrikanische Küche genießen.

Am 7. Tag hatten wir noch eine Vormittagspirsch, bevor es dann zum Flugplatz "Olkiombo Airstrip" ging. Nach einem 2stündigen Flug landeten wir in Ukunda, von dort ging es zum wenige Kilometer entfernten Diana Beach zurück zum Hotel "The sands at Nomad".

Wie man hier lesen kann, hatten wir einen wirklich unvergeßlichen Urlaub, an dem es absolut nichts zu mäkeln gab. Also weiter so und schöne Grüße auch an das Team von DM Tours, sowie unseren Fahrer Josef.

Im Anhang sind noch ein paar Fotos zu sehen.

Beate und Franz Martinek