Uwe Langer Bahari Beach Hotel und Tsavo Amboseli Compact Safari

Unsere zufriedenen Kunden verbrachten ihren Urlaub im Bahari Beach Hotel und nahmen an der 4 Tage Tsavo Amboseli Compact Safari teil.


Hallo Frau Ziegner,
Jambo Herr Reh,

die Reise war absolut super. Sehr zufrieden waren wir insgesamt mit dem Hotel Bahari Beach, als auch mit der Durchführung der Safari.

Das Personal war freundlich, aufmerksam, hilfsbereit, in jeder Hinsicht klasse. Die Hotelanlage empfanden wir als sehr geschmackvoll und familiär angelegt. D. h., nicht zu viele Zimmer und die Terrassen, der Blick aufs Meer sowie die bezaubernden Schildkrötengehe gefielen uns ganz besonders.

Auch die Safari war bestens gelungen. Unser Guide war der perfekte Tierentdecker und -kenner. Wir haben vielzählige Tierarten und dazu auch genügend Tiere gesehen. Besonders die Morgen- und Abendsafaris zeigten viele Tiere, zudem in interessantem Licht.

Einige wenige Kritikpunkte zähle ich dennoch auf, um evtl. zu einer Besserung beitragen zu können. Da wäre der Sanitärbereich im Hotelzimmer anzuführen. Alle Silikonfugen in der Duschkabine waren mit Schimmel durchsäumt. Hier liegt ein Wartungsstau über längere Zeit vor, der somit die allgemeine Hygiene hinterfragen lässt.

Zweitens waren die Speisen zu einem Großteil ohne erkennbaren Geschmack zubereitet. Dadurch war die offenkundig große Speisenauswahl für uns und die meisten Gäste mit denen wir hierüber sprachen, erheblich reduziert.

Als nächste Anregung wäre die Auswahl der Lodges zu bennenen. Tsavo West top, Amboseli absolut gut, aber Tsavo Ost stark abgefallen (sehr bescheiden)....

Der letzte Punkt gilt der An- und Abreise. Die waren über alle Maßen beschwerlich, da viele Zwischenstopps, Wartezeiten und mit je ca. 26 Stunden von Tür zu Tür viiiiiel zu lang. (Zur Erinnerung: von Zuhause zum Bahnhof in Berlin, nach Leipzig mit dem Zug, umsteigen, nach Frankfurt, Flieger nach Addis Ababa, umsteigen, Flieger nach Mombasa, mit Zwischenstopp am Kilimantscharo, Transfer zum Hotel.... 26 Stunden!!!!)

Leider fehlte der Hinweis in einem unserer vielen persönlichen Telefonate, Mails oder Unterlagen, dass der Flug mit Ethiopian Airlines aufwendiger ist, als mit Condor. Den Aufpreis hätten wir in Kauf genommen, wenn wir von einer direkteren Flugverbindung gewusst und somit hätten profitieren können. Dies erfuhren wir allerdings erst von anderen Hotelgästen. Unser Kenntnisstand beschränkte sich auf einen reinen Mehrkomfort in der Ausstattung des Condorfliegers...

Das Thema "sich sicher fühlen" ist leicht beantwortet.

Behaglich und sicher fühlten wir uns im Hotel und weitestgehend auf Safari. Richtig unsicher hingen fühlten wir uns nur in einmal:
Auf dem Flughafen Mombasa, als wir von der Polizei/Sicherheitsbeamten zu allem möglichem befragt wurden und aufgefordert wurden, für sie eine Cola zu kaufen, nachts um 1.00 Uhr.

Beach Boys wurden ab dem 2. Tag total ignoriert. Widerstrebt zwar unserer Natur, aber war 100% erfolgreich.
Durch Mombasa würde ich auch nicht laufen. Besteht ja auch keine Notwendigkeit.

Kurzum, wir hatten "Schlimmeres" erwartet und wurden diesbezüglich nicht unanagenehm überrascht.

Mit den besten Grüßen

Ihr Uwe Langer

Anmerkung von Safari Tours:
Wir werden Ihre Punkte zum Bahari Beach Hotel an die Hotelmanagerin Catrin Schwerring weiterleiten.
Dass die Ashnil Aruba Lodge im Tsavo Ost Park in der Qualität im Vergleich zu den anderen Lodges abfällt, haben wir bereits bei Denis Moser von DM Tours angesprochen. Leider führen die Gespräche mit der Ashnil Aruba Lodge zu keiner Verbesserung und alternativ gibt es im Tsavo Ost Nationalpark im mittleren Preissegment auch keine bessere Lodge.

Die Anreise nach Kenia ist sehr beschwerlich, das kann ich gut nachvollziehen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass auch die Anreise per Condor Flug etwa 22 Stunden in Anspruch genommen hätte. Da auch Condor über Nairobi, Sansibar oder Kilimanjaro Airport fliegt, beträgt die Mehrzeit des Ethiopian Fluges ca. 4 Stunden entsprechend der Umsteigezeit in Addis Abeba.
Bei unseren Angeboten hatten wir schriftlich darauf aufmerksam gemacht, dass der Flug auch mit Condor möglich ist, aber mit einem Aufpreis von 400 Euro. Condor gehört leider nicht zu den günstigen Airlines.

Das Thema Korruption ist in Kenia leider ein großes Problem, das sich ab und zu auch dem Touristen zeigt.