Familie Walter Southern Palms Beach Resort und Masai Mara Kilima Camp

Familie Walter erlebte eine atemberaubende Safari in der Masai Mara mit Übernachtung im Kilima Camp. Erholung fand sie im Hotel Southern Palms Beach Resort.

Liebe Frau Lehmann,

es war einfach atemberaubend schön. Es hat alles hervorragend geklappt. Das Kilima Camp war einfach traumhaft und die Leute dort sind super freundlich. Die Fahrer haben eine Menge Ahnung (ein großes Lob an unseren Fahrer James) von den Tieren und die Big five haben wir gleich zwei Mal gesehen.
Am ersten Tag haben wir sie in 3 Stunden und am 2 Tag in 1 1/2 Stunden geschafft. Leoparden haben wir gleich 3 verschiedene gesehen, was wirklich eine Seltenheit ist.
Das Essen im Camp war ein Gaumenschmauß. Es war einfach lecker. Fast besser wie in Deutschland. 5 Sterne Essen und der Service einfach sagenhaft.

Wir sind mit dem Masai (Iberika) der im Kilima Camp arbeitet in das nahe gelegene Masai-Dorf gewandert über 1 1/2 Stunden und er hat uns alles über die Heilplanzen und die Tierwelt erklärt. Das war hoch interessant. Im Kilima Camp hat der Wachmann meinem Sohn das Bogen schießen mit einem richtigen Masai-Bogen beigebracht. Das war natürlich ein Highlight. Das Kilima Camp können wir nur wärmstens weiter empfehlen. Hier war alles einfach perfekt. Sie bekommen 10 von 10 Punkten.

Das Hotel Southern Palms Beach Resort hat uns ebenfalls gut gefallen. Das einzige was mich etwas gestört hat war, dass es etwas an der Sauberkeit, vorallem im Badezimmerbereich gemangelt hat. Ferner gehören hier die Bäder dringend renoviert, denn ein Wohlfühlcharakter haben die Bäder hier nicht. Ich weiß wir sind in Afrika, dennoch könnte man es besser machen, wir haben es am Kilima Camp erlebt was Luxus heißt.

Traurig ist, dass momentan die Touristen in Kenia ausbleiben und daher viele Hotels in Kenia Diani Beach geschlossen sind. Daher geht es den Einheimischen momentan sehr schlecht. Sie haben uns immer wieder gebeten, für ihr Land Werbung in Deutschland zu machen, da sie ohne den Tourismus keine Einnahmequellen haben. Die Leute sind so freundlich und wissbegierig. Ich habe mich viel Stunden mit den Einheimischen unterhalten und musste dabei niemals Angst haben. Sie sind alle sehr freundlich und dankbar, dass wir ihr Land besuchen. Natürlich sind die Beachboy anfangs etwas lästig, doch wenn man sie kennen lernt, sich für ihr Leben interessiert, kann man auch bei ihnen sitzen ohne etwas kaufen zu müssen. Es ist ihnen sehr wichtig, dass wir Deutschen weiterhin Kenia besuchen.
Abschließend war der Urlaub ein Traum und mit Sicherheit war das nicht unser letzter Besuch in Afrika. Aber dann mehr Safari-Tage und weniger Strandurlaub. ;-)

Liebe Grüße
Daniela Walter