Reisebericht der Masai Mara Kilima Camp Safari und Baobab Beach Resort

Mit vielen traumhaften Fotos sind unsere Gäste Buddy und Dani aus dem Kenia Urlaub zurückgekehrt. Sie waren im Baobab Beach Resort und erlebten 3 unglaubliche Tage in der Masai Mara im Kilima Camp.

Hallo,

der Urlaub war super! Schon alleine die Ankunft in Mombasa und die Fahrt ins Hotel ist ein Abenteuer. Wir sind aus dem staunen nicht rausgekommen wie viele Menschen auf den Straßen unterwegs sind und alle Richtung Fähre wollen... Klar es dauert 2 Stunden, aber das haben wir vorher gewusst.

Im Hotel wurden wir upgegradet in einen Bungalow. Dieser war sehr gemütlich! Im Hotel war nicht ganz so viel los, der Maridadi Flügel hatte zu, also auch das Restaurant. Das war etwas schade, aber nicht so schlimm. Unser Bungalow war genau neben dem Pool, das war klasse, da dies auch die Ruhe Zone war, war uns das sehr recht.

Am 3 Tag ging's zur Safari, das man wieder die Koffer packen muss war zwar nervig, aber auch das haben wir vorher gewusst...
Der 2-Stunden Flug in die Masai Mara zieht sich ganz schön. Aber gut da muss man durch ;)
Aber bei Landung ist das eigentlich schon vergessen, weil man feststellt das man in einer ganz anderen Welt ist. Der Guid hatt bereits auf uns gewartet. Der Weg ins Kilima Camp ist eigentlich eine erste kleine Safari.

Im Camp wurden wir absolut herzlich empfangen, erst mal aufgeklärt auf was zu achten ist und wie es weiter geht, nach dem auspacken ging's am späten Nachmittag los. Schon nach kurzer Zwit haben wir die ersten Tiere gesehen, leider hat es dann sehr bald ordentlich zu regnen begonnen, aber das Nashorn haben wir noch gesehen ;)

Abend Essen im Camp war sehr lecker! Ein super 3 Gänge Menu! Danach haben wir uns noch etwas am Lagerfeuer mit ein paar Angestellten unterhalten. Also die Kollegen sind sehr freundlich und nett und vermitteln einen Eindruck als ob sie sich wirklich für jemand interessieren würden. Man fühlt sich zur jederzeit Wohl.

Am 2. Tag waren wir den kompletten Tag auf Safari und haben alles gesehen was es zu sehen gibt. Mittags gabs noch ein Picknick mitten im Nirgendwo, es war ein absolut toller und spannender Tag und hat den ersten regnerischen Tag, mit der etwas kürzeren Safari vergessen lassen...

Am 3. Tag haben wir ein Masaidorf besucht. Das kann man machen muss man aber nicht, aber es ist eine schöne Abwechslung und wenn man schon mal da ist, sollten einen die 20$ p.P. auch nicht stören. Nach dem frühen Mittagessen, gings noch mal zur Safari und dann direkt zur Landebahn und ab zurück ins Hotel.

Absolut postiv zu bewerten ist die Organisation. Absolut pünktlich! Hat zu jederzeit alles geklappt, keinerlei Wartezeit! Hut ab und dickes Kompliment an Sie und Safari Tours! An dieser Stelle auch noch mal ein dickes Danke schön für den freundlichen Kontakt und für die Beantwortung aller meiner nervigen Fragen im Vorfeld. Mit Sicherheit werde ich Sie als Veranstalter weiter empfehlen.

Wie bereits erwähnt, sehr positiv zu Bewerten ist die ehrlich gemeinte Freundlichkeit und die Herzlichkeit der Angestellten im Camp. Natürlich sind auch die Angestellten des Hotels super, aber es muss man erst mal hinbekommen das sich zwei deutsche junge Landeier mitten im Nirgendwo so wohl fühlen :)

Die Hotelanlage ist super, Zimmer top! Angestellte und Service bestens! Schade war wie bereits erwähnt das das Maridadi Restaurant zu hatte. Man muss auch sagen das die Beach Boys sehr nervig sind. Also ein typischer Strandurlaub mit den ganzen Tag am Strand liegen, irgendwann zur Abwechslung an den Pool ist da nicht. Man liegt wirklich den ganzen Tag am Pool und hüpft nur ab und an ins Meer. Man wird natürlich jedes mal belagert von den ganzen Beach Boys, was absolut nervt. Man muss dann wirklich, was ich immer ungern tue in einem Recht groben und schroffen Ton sagen das man schon Safari gemacht hat und nichts mehr kauft. Da verkrümmeln sich die Kollegen. Nun gut das war uns irgendwo auch vorher klar gewesen, dennoch für mich kein typischer Strandurlaub so wie wir ihn kennen. Aber Highlight und der eigentlich Grund des Urlaubs in Kenia war nun mal die Safari und dieses Abenteuer ist sein Geld wert.

Das was ich für mich mitgenommen habe...
Eine 3 tägige Safari, wie wir sie gemacht haben, würde ich genauso wieder machen.
Sollen es mehr Tage sein (z.b. 5-7), würde ich das so planen das ich an zwei unterschiedlichen Locations bin, einfach um noch mehr Eindrücke zu bekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Buddy & Dani