Familie Steigert Hochzeit am Diani Beach und Masai Mara Royal Camp Safari

Unsere Kunden wollten sich einen besonderen Wunsch in Kenia erfüllen: Hochzeit am weißen Sandstrand und eine Safari in der Masai Mara.

Hallo liebes Safari Team,

zuerst mal danke für die perfekte und reibungslose Organisation, aber dazu später.
Ich kam zu euch, weil ich meinen Traum verwirklichen wollte.
Herr Reh, Inhaber von Safari Tours, sagte: "Was denn?" Darauf ich: "Ich möchte schon immer meine Frau nicht in Deutschland heiraten, sondern an einem weißen Strand mit türkisblauen Wasser." "Jambo," sagte er, "das werden wir schon schaffen."

Gesagt getan. Er und sein Team organisierten. Ich wollte auch vorher noch in die Türkei. Ringe, Kleid und und und kaufen.
Da meine Frau von nix wusste und es eine Überraschung sein sollte, war das Pflicht.
Ich kenne die Türkei wie meine zweite Heimat. Da kann man so gut wie alles über Nacht organisieren.
Herr Reh übernahm also alles. Perfekt mal zwischendurch. Ich bekam eine Reisedoku von ca. 30 Seiten. Alles detailliert aufgelistet mit genauem Zeitplan. Alles mit Privattransfer. Das war auch ein Wunsch von mir, da ich unabhängig sein wollte. Dies gefiel mir auf Anhieb.

Also startete unsere Reise im März 2015 mit dem Hinflug nach Antalya. Dort organisieren der Hochzeit und nach einer Woche weiter nach Afrika Mombasa, mit Zwischenstopp in Istanbul.
Am Diani Beach hatten wir ein Top Hotel, The Sands at Nomad. Wirklich klasse! Lange kein so gutes Hotel gesehen.
Top Essen, Top Service, Top Zimmer.

Kommen wir mal zum Haupt unseres Urlaubes: Die Hochzeit.
Ganz großen Dank an die Hoteliers, Richard und Claudia Glaser, dass man so einen Traum wahr machen kann.

Aufgebaut am Strand mit perfekter Kulisse, weißer Strand, ein Top Ambiente, blaues Meer im Hintergrund.
Wenn man solche Hochzeitsfotos machen kann, ist es perfekt.
Alles ein Traum, so ist es gewesen, danke noch mal an alle, die mitgewirkt haben.
Auch an unsere beiden Trauzeugen Charles und Dorah noch mal danke.

Nach dem zweitem Badeurlaub und Tauchgängen am Strand ging es in die Masai Mara, einem Teil der Serengeti kurz vor Tansania.
War der nächste Flug mit geschätzten 4 oder 5 Zwischenlandungen. Ein absolutes Erlebnis, wenn man wie ich, flugbegeistert ist. Mit einer Cesna Bj1998 mit zehn Insassen ging es 2,5 Stunden über die rote Erde Afrikas, vorbei am Kilimanjaro bei Top Wetter. Ich durfte Co-Pilot sein bei einem Piloten indischer Herkunft. Er war lustig drauf und machte das wahrscheinlich jeden Tag. Ein Top Erlebnis, welches man so schnell nicht vergisst.
Elefanten, Gnus, Zebras aus der Luft zu beobachten, war grandios.

In einer Lodge angekommen, genannt Royal Mara, folgte ein Highlight dem anderen. Direkt vor unserem Haus waren ca. 25 Flusspferde. Die Geräuschkulisse, der etwa 30 Meter entfernten Tiere, gigantisch. Ohne Worte.
Nach zwei Stunden Ruhe ging es auf die erste Safari: Tiere Tiere Tiere, anders kann man es nicht beschreiben. Wie im Fernsehen begann die Tour oder besser, wenn man die Grzimek Filme noch kennt.
Genau so war es.

Am nächsten Morgen öffnete ich um 6:30 Uhr den Reißverschluss meiner Unterkunft und was schaut mich an: eine Antilope. Welche Aufregung. Frau raus, Kind raus. Schnell Fotos machen. Direkt vor unserer Terrasse. Wie gesagt, Erlebnisse, die man nicht vergisst.

An diesem Tag durften wir die Glücklichen sein, die ein Löwen-Rudel beim Fressen eines Büffels zusahen. Leider kamen wir geschätzte 1 Minute zu spät, ansonsten hätten wir die Jagd miterlebt.
Schade, aber wir haben es ja trotzdem erlebt. Das Tier rang um sein Leben, aber es wurde gefressen. Wie hat der Guide gesagt: Das ist der Kreis des Lebens!!!

Nach drei Tagen ging es wieder ins Hotel zurück.
Der Urlaub war nun bald zu Ende und es ging über Istanbul wieder zurück nach Leipzig, wohlgemerkt von 38 Grad im Schatten ins 5 Grad kalte Wetter.

Eins muss ich noch erwähnen. Wir waren zu jeden Zeitpunkt sicher. Immer überwacht Tag und Nacht. Der Tourismus in Kenia ist für das Land eine sichere Quelle um an Geld zu kommen.

Ein super Urlaub mit super Erlebnissen. Kenia, mach weiter so.
So nun fehlt mir nur noch ein Kontinent, Herr Reh, das ist Australien, alle anderen habe ich gesehen.
Lass dir was einfallen!!!

Liebe Grüße
Robert, Christiane und Sohn Vincent