Fam. Rehaeuser Out of Africa Safari und Pinewood Beach Resort

Unsere Kunden waren auf großer Keniareise mit dem Pinewood Beach Resort und der 7-tägigen Out of Africa Safari.

Jambo, Frau Ziegner,

Jambo, liebes Safari-Tours-Team,

zunächst einmal möchten wir uns ganz herzlich bedanken, denn das Team von Safari-Tours war es, das uns diesen herrlichen Urlaub zusammengestellt hat. Alle Tipps, die wir bekommen haben, haben sich bestätigt.

Was soll ich sagen: es war fantastisch.
Es war viel schöner, als ich / wir uns das jemals hätten vorstellen können.

Es hat mit dem deutschsprachigen Safari-Guide geklappt und unser Michael war Spitze !
Er hat alles gegeben, alles möglich gemacht.

Der Hotelaufenthalt im Pinewood Beach war ein Traum. Das Hotel war genau das, was wir uns gewünscht hatten und die Menschen im Hotel haben unseren Aufenthalt gefühlt zu einem 5-Sterne-Luxusurlaub werden lassen.

Und die Safari: unser Guide Michael hat es am Ende der Woche in einem Satz zusammengefasst, der sagt alles: "Diese Safari war von Gott gesegnet".

Ja, so war es. Wir hatten jeden Tag mindestens eine Begegnung, die besonders war. Mal war es eine Herde Elefanten, dicht gedrängt, Schatten suchend unter einem Baum. Mal waren es gleich drei Begegnungen mit Leoparden an einem Nachmittag: direkt am Jeep vorbeigehend und im Dämmerlicht auf dem Wegweiser einer Kreuzung liegend. Dann war es eine Löwenfamilie mit 3 Jungen, mal abends bei Sonnenuntergang, mal morgens nach dem "Löwen-Frühstück", Und ganz besonders, wie in einer Tierdoku, morgens eine Szene mit satter Löwin, lauernden Hyänen, Schakalen und Geiern. Nicht zu schweigen von sich paarenden Löwen umringt von Jeeps, 5 Geparden hautnah und Löwen, die auf einem Baum Siesta halten...

Auch der Direktflug aus der Masai Mara war im nachhinein das Beste, was wir machen konnten, denn dadurch haben wir noch enmal einen ganzen Urlaubstag gehabt mit tollen Eindrücken und einer Frühsafari XXL mit einem Masai.

Lediglich die Ausweichlodge Crater Lake Camp Naivasha können wir nicht weiterempfehlen.
Der Aufenthalt war ok, aber die Lodge steht in keinem Zusammenhang mit dem Lake Naivasha.
Crater Lake liegt noch einmal eine ganze Stunde Jeepfahrt vom Naivasha-See entfernt, so dass wir an dem Nachmittag auch keine Bootstour mehr machen konnten, denn das hat weder zeitlich gepasst noch hätte es den zeitlichen Aufwand für Hin- und Rückfahrt gerechtfertigt.
Wenn das Oloshaiki-Camp zu der einfachen Mittelklasse zählt, dann ist das Crater Lake Camp auf jeden Fall unterhalb der einfachen Mittelklasse anzusiedeln.

Anbei ein paar Fotos von unserer Safari.

Noch einmal ganz herzlichen Dank für die Unterstützung bei der Urlaubsplanung !

Wir empfehlen Sie wärmstens weiter.

Liebe Grüße

Monika, Michael und Sven Rehäuser.