Safari Tours berichtet vom Neptune Paradise Beach Resort

Heute berichten wir aus dem Hotel Neptune Paradise Beach Resort am Galu Beach. Gestern Nachmittag sind wir in dieses Hotel der drei Neptune Resorts gezogen, da wir seit Anfang des Jahres sozusagen ein Auge darauf geworfen haben. Auch Sören Reh war schon im März 2018 in diesem Hotel und nun wollten auch wir aktuell das Neptune Paradise Beach Resort unter die Lupe nehmen. Das Hotel hat auf den gängigen Bewertungsportalen ein paar schlechtere Einschätzungen erhalten und uns war sehr wichtig, zu prüfen, ob es wirklich Unzulänglichkeiten gibt.

Unser erster Eindruck war auf alle Fälle positiv. Wir hatten uns „inkognito“ eingebucht und bekamen ein sehr schönes Zimmer. Das Bad ist sehr geräumig mit einer großen Dusche ausgestattet, die mit Glaswänden abgeteilt ist. Der Schlafraum mit großem Doppelbett ist ebenfalls von ausreichender Größe. Weiterhin sind ein Schreibtisch mit Hocker sowie zwei Korbsessel mit Tisch vorhanden. Zur Ausstattung gehören ebenfalls ein Minikühlschrank, ein TV-Gerät und ein Föhn.

Besonders positiv aufgefallen war uns der gepflegte und blühende Garten rund um die Wohnbungalows mit einer Pergola, die fast von der Rezeption am Eingang bis zum Pool reicht. Aber auch die Liegewiese, die an den Strand angrenzt, ist gepflegt und hat zahlreiche schattenspendende Palmen. Ein toller Anblick!

Und noch ein Wort zum Restaurant. Hier fanden wir zu den Mahlzeiten ein reichliches Buffet vor, alles sehr schmackhaft und abwechslungsreich. Schön für den Gast sind vor allem die Live-Cooking-Stationen, wo alles frisch zubereitet wird. Und auch das Service-Personal war ausnahmslos freundlich und zuvorkommend.

Zu einigen schlechten Bewertungen aus Holidaycheck möchten wir hier unsere ehrliche Meinung sagen: Wir können uns diesen NICHT anschließen!

Am Vormittag trafen wir im Nachbarhotel Neptune Village Beach Resort die Reiseleiterin von FTI Touristik, Brigitte Stucki, die die Gäste in verschiedenen Hotels betreut. Anschließend verabredeten wir uns mit dem Resident Manager Jackson Kifoto zu einem Gespräch. Durch vorangegangene Besuche der letzten Jahre kannte uns Mr. Kifoto schon und nun eröffnete er uns, dass er uns schon im Restaurant entdeckt hatte. Wir sprachen über die Entwicklung des Hotels und dass er in den letzten Monaten viel erneuert hat. Zum Beispiel wurden neue Sonnenliegen angeschafft und neue Handtücher gekauft.

Zusammen gingen wir durch die drei Neptune-Hotels und schauten uns auch noch mal die verschiedenen Zimmerkategorien an. Bei unserem Besuch waren alle Hotels ca. zu 80 % ausgebucht. Das ist eine sehr hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass der Juni noch zur Nebensaison gehört.
Wir bekamen auf unseren Wunsch auch ein anderes All-Inclusive-Band, um die Bar und das Restaurant des Neptune Palm Beach Resort mitbenutzen zu dürfen. Wir bedankten uns bei Mr. Kifoto für das Treffen und für die gute Zusammenarbeit.

Morgen berichten wir dann von unserem letzten Tag am Galu Beach.
Bis dahin
Ihre Britta Lehmann und Susann Ziegner von Safari Tours