Sören Reh testet das Leopard Beach Resort am Diani Beach

Sören Reh von Safari Tours berichtet von seinem Aufenthalt im Leopard Beach Resort.

Jambo aus dem sehr warmen Kenia mit 34 Grad
sendet Sören Reh

Heute möchte ich kurz von meinem Hotelaufenthalt im Leopard Beach Resort berichten.

Ich hatte mir das Hotel Leopard Beach wieder inkognito gebucht und stand nach meinem Flug von Leipzig über Istanbul bereits 06.00 Uhr an der Rezeption und wollte mein Zimmer beziehen. Nach der Auskunft an der Rezeption war das Hotel ausgebucht und mein Zimmer stand erst 12.00 Uhr zur Verfügung. Ich war nicht begeistert. Aber auch das wollte ich testen und diese Erfahrung machen. Mir bliebt also nichts anderes übrig, mich erstmal zum Restaurant zu begeben, um in aller Ruhe zu frühstücken.

Um 09.00 Uhr versuchte ich es nochmal an der Rezeption, vielleicht war ja schon ein Zimmer frei. Aber nichts dergleichen. Daraufhin sagte ich, dass ich jetzt an den Uzuri Spa Pool gehen und dort zu finden bin, falls mein Zimmer schon zeitiger fertig wird. Ich nutzte zunächst den Pool zur Erfrischung, um danach meine Liege zu beziehen. Es dauerte noch eine ganze Weile bis man mich, so gegen 11.30 Uhr holte, und ich in mein Zimmer konnte. Also habe ich die Wartezeit gut überbrücken können.

Normalerweise gelingt es Safari Tours, dass unsere Kunden zeitnah das Zimmer bekommen. Aber wenn wie hier in meinem Fall das Hotel ausgebucht ist, sind auch Safari Tours die Hände gebunden. Eine Alternative wäre es, die vorangegangene Nacht noch mit zu buchen, um sicher zu gehen, dass es sofort nach Ankunft ins Zimmer gehen kann.

Als ich vor 4 Jahren das erste Mal einige Tage im Hotel Leopard Beach Resort gewohnt hatte, berichtete ich schon ausführlich über das Hotel. Darum möchte ich jetzt nur über die sehr positiven Veränderungen schreiben.

Vor reichlich einem Jahr gab es im Hotel Leopard einen Brand und leider sind die schönen Makutidächer in den Hotelgebäuden völlig zerstört worden. Dieser traurige Umstand ist aber für eine totale Renovierung und Neugestaltung der Zimmer in allen Hotelgebäuden genutzt worden. Ich kann nur schreiben, dass die neuen Zimmer herausragend geworden sind.

Es gibt jetzt die Superior Balkon Zimmer und die etwas größeren Deluxe Terrassen Zimmer (mit zwei Sonnenliegen auf der Terrasse), beide mit sehr schönem Bad. Hier kann man unbeschwert seinen Urlaub verbringen.

Des Weiteren sind jetzt die bei meinem letzten Besuch noch im Bau befindlichen Villas, in der Leopard Residenz, schon eine geraume Zeit fertig und sehr beliebt. Leider konnte ich mir keine Villa von innen anschauen, da diese auch alle belegt waren. Die "kleineren Villas" haben zwei Schlafzimmer und jeweils die Bäder dazu. Die Villas sind geräumig und luxuriös ausgestattet, haben eine Terrasse und einen kleineren Pool. Die Poolvillas sind gleich, haben aber einen größeren Pool. Zusätzlich steht den Gästen zu den Einrichtungen des gesamten Leopard Beach Hotels ein größerer Pool zur Verfügung, der nur für die Gäste der Residenz benutzbar ist. Auch gibt es für die Gäste der Villas ein eigenes Restaurant. Wer also mit Freunden verreisen möchte, dann sind die privaten Villas genau das Richtige.

Obwohl das Hotel Leopard Beach Resort zu meiner Zeit ausgebucht war, hatte man nie den Eindruck, dass es voll ist.

Am Ende meines zusätzlichen Hotelrundgangs konnte ich noch kurz die Bekanntschaft des Hotelmanagers Kioko Musyoki machen. Solche Begegnungen sind vor allem dann von Nutzen, wenn es bestimmte Kundenwünsche gibt.

Bald werde ich eine neue Safarierfahrung machen. Ich habe vor, für zwei Tage mit einem Safaritruck in den Tsavo Ost Nationalpark zu fahren. Mal schauen wie es wird und ob ich viele Tiere sehen werde.

Ich werde auf jeden Fall darüber berichten.

Bis dahin
Sören Reh von Safari Tours Keniareisen