Safari-Tours

Ihr Spezialisten-Team       49 (0)34298 140 000

Safari-Tours

Badeurlaub  |  Flug+Baden+Safari Winter 2017/2018  |  Flug+Baden+Safari Sommer 2017  |  Weihnachten & Silvester 2017

Startseite | Reisefinder | Hotels | Safari | Safari Camps | Safari Berichte | Reiseinformationen Kenia | Kenia Wetter | Kontakt

16-Tage/15-Nächte Rundreise Kenia und Tansania

Beschreibung:

Highlights dieser Reise

  • nur 4 Personen pro Landcruiser mit viel Beinfreiheit und garantiertem Fensterplatz
  • 4-5 Sterne Unterkünfte
  • Jane Goodalls Schimpansen im Sweetwater Schutzgebiet am Mount Kenya
  • Samburu Nationalpark
  • Masai Mara
  • Serengeti
  • Ngorongoro Krater
  • Lake Nakuru und Lake Naivasha
  • Aberdares u.v.m.



Erleben Sie ein unvergessliches Abenteuer in den berühmtesten Nationalparks in ganz Ostafrika. Alle unsere ausgewählten Camps und Lodges während dieser Reise befinden sich an den besten Plätzen, den die Nationalparks zu bieten haben. Ostafrika mit seiner facettenreichen Pflanzen- und Tierwelt wartet auf Sie. „SAFARI NJEMA“ (glückliche Reise)

1. Tag: Anreise Nairobi
Ankunft in Nairobi und Hoteltransfer. Sie genießen die Annehmlichkeiten des Hotels und entspannen von der Anreise. Gäste, die frühzeitig in Nairobi landen, können auf Wunsch verschiedene Tagestouren buchen (optionale Leistung, buchbar im Hotel). Nach dem Abendessen (in Eigenregie) findet ein Treffen mit allen Teilnehmern der Reise statt, bei dem wichtige Punkte der Reise besprochen werden.
Übernachtung: Nairobi Serena Hotel (F)

2. Tag: Nairobi - Lake Manyara
Nach einer erholsamen Nacht und einem umfangreichen Frühstück fahren Sie heute Richtung Tansania. Mit etwas Glück und klarer Sicht können Sie auf dieser Fahrt die schneebedeckten Gipfel des Kilimanjaro sehen. Wir passieren die tansanische Grenze und fahren zum Lake Manyara. Hier können Sie nach dem Mittagessen entspannen. Wenn ausreichend Zeit ist, dann unternehmen Sie noch eine erlebnisreiche Pirschfahrt.
Übernachtung: Lake Manyara Serena Lodge

3. Tag: Lake Manyara - Ngorongoro Krater
Am frühen Morgen brechen Sie zu einer erlebnisreichen Pirschfahrt am Lake Manyara auf. Nach dem sich anschließenden Frühstück begeben Sie sich auf den Weg zum Ngorongoro Krater, der sich am Rande der Serengeti befindet. Der riesige Krater entstand als ein Vulkanberg in sich zusammenbrach. Mit einer Fläche von über 26000 Hektar bietet diese natürliche Biosphäre eine Heimat für zahlreiche Tierarten wie z.B. Zebras, Flusspferde, Gnus, Hyänen, Flamingos, Gänse, Störche, Geier und viele mehr.
Unterwegs halten Sie an der Gedenkstätte von Michael Grzimek, und der Grabstätte von Prof. Bernhard Grzimek die sich am Kraterrand befindet. Dort legen wir eine Pause ein. Eine Erkundungsfahrt bis zum Sonnenuntergang auf und um den Kraterrand mit unvergleichlichen Ausblicken rundet den Tag ab.
Übernachtung: Ngorongoro Serena Lodge

4. Tag: Ngoronoro Krater
Zum Sonnenaufgang fahren Sie direkt zum ca. 304 km² großen Kraterboden hinunter. Bei der heutigen Ganztagespirschfahrt mit einem tollen Picknick in der Nähe eines „Hippo“ Pools erleben Sie das Abenteuer pur. Sehen Sie die letzten Spitzmaulnashörner Tansanias oder beobachten Sie Leoparden und Löwen, Elefanten, Nilpferde, Zebras und mehr. Da es nie trockene Wasserstellen innerhalb des Kraters gibt, verbringen viele Tiere ihr ganzes Leben dort.
Übernachtung: Ngorongor Serena Lodge

5. Tag: Ngorongoro Krater - Serengeti
Nach dem Frühstück checken Sie aus und fahren durch die Ngorongoro Conservation Area weiter zum Serengeti Nationalpark. Endlose Savanne und große Tierherden erwarten Sie. Die Serengeti ist wohl das berühmteste Naturschutzgebiet in Afrika. Es liegt zwischen Viktoria See, dem Ngorongoro Gebiet und der nördlichen Grenze zu Kenia. Auf der Ganztagespirschfahrt in die Serengeti nehmen Sie am Serengeti Gate noch einen Lunch ein und können die ersten Eindrücke auf sich wirken lassen. Beobachten Sie die ersten Wildtiere der Serengeti auf dem Weg zur Lodge.
Übernachtung: Serengeti Serena Lodge

6. Tag: Serengeti Nationalpark
Verbringen Sie heute eine Ganztagespirschfahrt mit Picknicklunch und erleben Sie die letzten großen Löwenrudel der Serengeti. Sie werden mit Sicherheit verstehen, warum es immer wieder heißt: „Die Serengeti darf nicht sterben“. Aus der Masai Sprache abgeleitet bedeutet Serengeti schließlich auch „das endlose Land“.
Übernachtung: Serengeti Serena Lodge

7. Tag: Serengeti - Masai Mara
Heute geht es nach einem frühen Frühstück auf den Weg zur tansanisch-kenianischen Grenze, die am späten Vormittag erreichen. Nach einem Picknicklunch auf der kenianischen Seite der Grenze erleben Sie Pirschfahrten abseits der normalen Routen. Sehen die reichhaltige Tierwelt zwischen Serengeti und Masai Mara. An der Route der Migration entlang, erreichen Sie am späten Nachmittag die weltberühmte Masai Mara.
Übernachtung: Mara Serena Lodge

8./9. Tag: Masai Mara
Verbringen Sie die nächsten Tage mit ausgiebigen Pirschfahrten und erleben Sie die außergewöhnliche und faszinierende Tierwelt Ostafrikas. Als nördlichster Ausläufer der Serengeti bietet die Masai Mara ca. 94 Säugetierarten, die es zu entdecken gilt. Sie haben die Wahl in Absprache mit Ihrem Fahrer eine Früh-, Vormittag-, und Nachmittagswildbeobachtungsfahrt oder auch eine Ganztagespirschfahrt mit einem herrlichen Picknick zu unternehmen.
Übernachtung: Mara Serena Lodge

10. Tag: Masai Mara - Lake Naivasha
Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen Sie die Masai Mara und fahren zum Naivasha See. Diese See liegt direkt am Fuß des Mount Longonot (erloschener Vulkan) und ist im Rift Valley der höchste gelegene See mit ca. 1.900 m. Beobachten Sie an seinen Ufern die reiche Tierwelt, wie z. B. Giraffen oder Antilopen.
Übernachtung: Naivasha Sopa Lodge

11. Tag: Lake Naivasha - Samburu Nationalpark
Frühmorgens nach dem Frühstück geht es zeitig los und Sie fahren zum Samburu Nationalpark. Auf dem Weg dorthin durchqueren Sie die bekannten Aberdares. Auf ca. 3.200 m Höhe erleben Sie atemberaubende Landschaften und ein Vielzahl an Tieren, die es zu entdecken gilt. Beobachten Sie z. B. die seltenen Bongos (eine Antilopenart), Büffel und Wasserböcke und mit viel Glück auch Elefanten und schwarze Leoparden. Auch das Spitzmaulnashorn ist im Aberdares Nationalpark noch vorhanden.
Sie besuchen die malerischen Chania Falls - ein wunderschönes Fotomotiv!
Zur Mittagszeit erreichen Sie dann den Samburu Nationalpark, wo Sie bis am Nachmittag noch eine kleine erlebnisreiche Pirschfahrt erleben.
Übernachtung: Ashnil Samburu Camp

12. Tag: Samburu Nationalpark
Heute verbringen Sie einen ereignisreichen Tag mit ausgiebigen Pirschfahrten. Der Samburu National Reserve ist eins der kleineren Naturschutzgebiete im Norden Kenias.
Erleben Sie auf Ihren Pirschfahrten die typischen Netzgiraffen, Oryx-Antilopen und Grevyzebras, die nur in dieser trockeneren Region zu finden sind. Löwen und Leoparden, Streifenhyänen und viele andere Tiere erwarten Sie.
Übernachtung: Ashnil Samburu Camp

13. Tag: Samburu Nationalpark - Sweetwater Schutzgebiet
Nach einer Frühpirsch und einem leckeren Frühstück verlassen wir den Samburu Nationalpark und fahren zum Sweetwater Schutzgebiet. Dieses kleine (ca. 90 km²) seit 1989 private Schutzgebiet war eigentlich für die Zucht von schwarzen Nashörnern vorgesehen. Heute finden sich dort außer den Nashörnern auch Löwen, Elefanten, Büffel, Zebras etc. In diesem Gebiet wurde 1993 auch eine kleine Fläche (ca. 45 ha) für ein Projekt von Jane Goodall und dem KWS Kenia eingezäunt. Hier besuchen Sie die einzigen in diesem extra Schutzgebiet wieder ausgewilderten Schimpansen, die vom Jane Goodall Institut aus Gefangenschaft gerettet wurden. Ein einmaliges Erlebnis direkt am Äquator! Am Nachmittag erwartet Sie eine Spätpirsch bis zum Sonnenuntergang.
Übernachtung: Sweetwater Tented Camp

14. Tag: Sweetwater - Nakuru Nationalpark/Lake Nakuru
Nach dem Frühstück verlassen Sie das Sweetwater Schutzgebiet am Mt. Kenya und fahren vorbei an den Thomson Wasserfallen und Nanyuki zum Nakuru Nationalpark.
Hier sehen Sie auf einer aufregenden Pirschfahrt die größte Nashorn Population in Kenia. Es gibt im Nakuru Nationalpark mehr als 60 Breitmaul- und Spitzmaulnashörner. Bekannt ist der Park vor allem auch durch seinen großen See mit Millionen von Flamingos. Von den Baboon-Cliffs (Pavianfelsen) am südwestlichen Ufer bietet sich dem Besucher ein grandioser Überblick über den ganzen See und seine Flamingo-Kolonien. Es gibt außerdem die seltenen Rothschild Giraffen, Affen, Löwen und Büffel sowie ca. 450 verschiedene Vogelarten zu erkunden. Nach einer erholsamen Mittagspause geht es nochmal auf Spätpirsch am Nachmittag.
Übernachtung: Flamingo Hill Camp

15. Tag: Nakuru Nationalpark/Lake Nakuru - Nairobi
Nach einer Frühpirsch und einem ergiebigen Frühstück verlassen Sie mit einer letzten Pirschfahrt den Nakuru Nationalpark und fahren weiter nach Nairobi.
Unterwegs nehmen Sie einen leckeren Lunch ein, bevor die größte Stadt Kenias erreichen. Nach dem Einchecken im Hotel haben Sie Zeit sich erholen. Eine traumhafte Safari mit vielen tollen Eindrücken geht leider zu Ende. Bei einem gemeinsamen letzten Abendessen in einem der weltbesten Hotels lassen wir diese unvergessliche Safari ausklingen.
Übernachtung: Nairobi Serena Hotel

16. Tag: Nairobi - Rückreise
Je nach Rückflugzeit bringen wir Sie zum Flughafen, wo Ihr Flugzeug nach Hause wartet. (Bei einem späteren Rückflug besteht optional die Möglichkeit einer Stadtrundfahrt in Nairobi).

Leistungen (inklusive):

  • alle Fahrten und Pirschfahrten laut Programm
  • alle Parkeintritte
  • alle Übernachtungen während der Safari mit Vollpension
  • in Nairobi Übernachtung mit Frühstück
  • maximal 4 Gäste im Landcruiser
  • top ausgebildete, ortskundige Guides mit deutschen Sprachkenntnissen
  • am letzten Tag gemeinsames Abendessen und Verabschiedung
  • Trinkwasser bei Einstieg zur Safari
  • Sundowner als Highlight


Leistungen (nicht inklusive):

Nicht im Reisepreis enthalten sind:

  • Internationale Flüge nach Nairobi
  • Getränke in den Safariunterkünften
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Visagebühren für Kenia und Tansania



Sonstiges:

Preis auf Anfrage

Hinweis: Wetter- und naturbedingte Änderungen der Tour sowie Änderungen der Unterkünfte ausdrücklich vorbehalten! ZWISCHENVERKAUF & ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN! Der Veranstalter dieser Safari ist DM Tours und Safaris. Mindestteilnehmerzahl 4 Personen.

Für Tansania ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Bitte kontaktieren Sie Ihren Hausarzt oder einen Tropenmediziner.

Reisetermin von bis
Reisedauer
Flughafen

Weitere Flughäfen möglich. Bitte tragen Sie Ihren Wunsch ein:
Hotelwunsch
Safariwunsch
Reisende Erwachsene
Mitreisende Kinder
 
Vorname
Nachname
Mobiltelefon oder Festnetz
E-Mail
Sonstiges/Bemerkungen

Wir stehen Ihnen ebenfalls sehr gerne für eine persönliche Beratung unter Telefon +49 (0)34298 140 000 zur Verfügung.

Teilen Sie uns einfach Ihre Reisewünsche mit, unsere Kenisapezialisten erstellen dann für Sie ein persönliches und unverbindliches Angebot.

 

Gern können Sie nach der Kenia und Tansania Rundreise einen erholsamen Strandurlaub anschließen. Eine kleine Auswahl finden Sie hier. Bitte fragen Sie uns.

Nordküste Kenia
Bahari Beach Club****

Bild: 1318595263_Bahari_Beach_Nordkueste_Kenia.JPGDas Bahari Beach ist eine sehr empfehlenswerte und beliebte Hotelanlage unter deutscher Leitung. Gemütliche und familiäre Atmosphäre....
zum Hotel

Salama Beach Resort****

Bild: 1276613126_JAHN_Sommer_2010_4K0501_gross_1.jpgDas Hotel Salama Beach ist eine Perle am schönen sehr ruhigen Kikambala Beach unter deutscher Leitung. Erstklassiger Service...
zum Hotel


Südküste Kenia
Baobab Beach Resort****+

Bild: 1395051748_Baobab_Beach_Bungalows.jpgDas Baobab Beach Resort Kenia, ein ehemaliger Robinson-Club mit überwiegend deutsch sprechendem Personal, ist eine ideale Adresse für...
zum Hotel

Papillon Lagoon****

Bild: 1318929602_papillon_hotel.JPGDas Hotel Papillon Lagoon liegt direkt am weißen Diani Beach und neben dem Hotel Baobab Beach. Das Hotel...
zum Hotel

Pinewood Beach Resort & Spa****+

Bild: 1395927036_Pinewood_Village_Beach_Resort_Poolbar.jpgDirekt am weißen kilometerlangen Sandstrand des Galu Beach liegt dieses sehr beliebte kleine Hotel Pinewood Beach Resort mit...
zum Hotel

The Sands at Nomad*****

Bild: 1318931164_The_Sands_at_Nomad_Beach_Resort.JPGDas Hotel The Sands at Nomad bieten Urlaub auf hohem Niveau. Stilvolles Ambiente in privater Atmosphäre mit einer riesigen...
zum Hotel

Southern Palms Beach Resort****

Bild: 1395140266_Southern_Badeurlaub_Diani_Beach.jpgDas Southern Palms Beach Resort ist ein beliebtes Hotel und ideal für Familien und Paare. Erholung pur am ruhigen und schönsten...
zum Hotel

Swahili Beach Resort*****

Bild: 1343999316_Swahili_Beach_Diani_Pool.jpgDas Swahili Beach Resort liegt direkt am Diani Beach und besticht durch einzigartigen Luxus, der durch die harmonische...
zum Hotel

Die ausgewählten Lodges liegen in den bekanntesten Nationalparks Kenias und Tansanias.
Flamingo Hill Camp

Bild: Flamingo Hill CampDas Flamingo Hill Camp liegt im Lake Nakuru Nationalpark, eingebettet in die "Honeymoon Hills". Der Lake Nakuru ist bekannt für seine große Flamingopopulation.

Beschreibung:
Unterkunft:
Das Zeltcamp verfügt über 25 Zelte, Restaurant, Bar + Lounge, Boutique, Lagerfeuerplatz und anderen Einrichtungen.

Zelt:
Die 25 kleine, aber exklusiven Zelten verfügen über Bad mit Dusche und WC. Von der eigenen Terrasse aus haben Sie einen wunderbaren Blick über die weite Landschaft.

Gastronomie:
Frühstück und Mittag nehmen Sie vom reichhaltigen Buffet. Das Abendessen wird als Buffet oder Menü angeboten.

Aktivitäten:
- Pirschfahrten im Lake Nakuru Nationalpark
- Sundowner
- Massage-Center

Safaricamp & Lodge: Flamingo Hill CampSafaricamp & Lodge: Flamingo Hill CampSafaricamp & Lodge: Flamingo Hill Camp

Informationen ein/ausblenden

Lake Manyara Serena Lodge

Bild: Lake Manyara Serena LodgeDiese sehr schöne Anlage liegt oberhalb der Bruchkante des Rift Valleys. Es ist schwierig, sich ein beeindruckenderes Szenario für diese Lodge vorzustellen ? die Ausblicke auf den Manyara See alleine sind unvergesslich!

Beschreibung:
Unterkunft:
Die aussergewöhnliche Vogelwelt in dieser afrikanischen Landschaft war Vorbild für das Design der Lodge - geschwungene Linien werden von leichten geometrischen Mustern abgelöst und imitieren damit den indigenen traditionellen Baustil. Vibrierend bunte Fresken sollen Muster der Zugvögel beschreiben. Das Hotel besteht aus 53 Zimmern und 1 Presidential Suite. Zwischen den Pirschfahrten lädt der Swimmingpool zu einem erfrischenden Bad ein.

Sonstiges:
Aktivitäten:
Pirschfahrten im Manyara Nationalpark, geführte Fusspirschen, Mountain Bike Touren und je nach Wasserstand des Manyara Sees Kanufahrten. Besichtigung des lodgeeigenen botanischen Gartens und der dazugehörigen Baumschule. Besuch umliegender Dörfer.

Safaricamp & Lodge: Lake Manyara Serena LodgeSafaricamp & Lodge: Lake Manyara Serena LodgeSafaricamp & Lodge: Lake Manyara Serena Lodge

Informationen ein/ausblenden

Lake Naivasha Sopa Lodge

Bild: Lake Naivasha Sopa LodgeDirekt am Naivasha See in Kenia befindet sich die einmalige Lake Naivasha Sopa Lodge. Auf einem weitläufigen, parkähnlichen Gelände erstrecken sich der wunderschöne Garten mit Swimmingpools und die wirklich sehr großzügig gestalteten Bungalows.

Beschreibung:

Lage


Die Lake Naivasha Sopa Lodge befindet sich direkt am Naivasha See, dem am höchsten gelegenen Süßwassersee in Kenia. Die Wildtiere der Umgebung, wie Zebras, Giraffen oder Wasserböcke sind häufig auf der weitläufigen, von prächtigen Akazien bewachsenen Anlage zu Gast. Auch die Flusspferde, die den Tag im Lake Naivasha verbringen, kommen nachts heraus und grasen mitunter nur wenige Meter von den Bungalows entfernt.

Lake Naivasha Sopa Lodge

In unmittelbarer Umgebung, in südlicher Richtung befinden der Hell’s Gate Nationalpark und der Mount Longonot Nationalpark. Gemeinsam mit dem schönen, direkt am Lake Naivasha gelegenen Gebiet bieten sie hervorragende Voraussetzungen für spannende Kenia Safaris.

Kenias Hauptstadt Nairobi befindet sich in etwa 125 km Entfernung. Mombasa und die attraktiven Hotel-Anlagen der Nordküste und Südküste Kenias liegen mit knapp 600 km in weiterer Entfernung. Sehr häufig wird der Lake Naivasha daher im Rahmen einer längeren Kenia Rundreise besucht. Der Lake Naivasha und insbesondere die wunderbare Lake Naivasha Sopa Lodge bieten sich aber auch sehr gut für einen längeren Safari-Aufenthalt an; individuelle Safarireisen können bei uns angefragt werden.

Campbeschreibung


Die Lake Naivasha Sopa Lodge ist eine ganz besondere Safari-Unterkunft. Sie besticht durch Authentizität, durch die riesigen Dimensionen und den Komfort, der Kenia-Reisenden hier geboten wird.

Auf der großen Anlage sind regelmäßig Giraffen, Wasserböcke, Affen und Flusspferde zu Gast, die sich an der üppigen Flora der Safarilodge laben. Bei einem Spaziergang begegnen Sie fast immer Wildtieren. Allein in der Nacht sollten Sie nicht allein nach draußen gehen, da die Flusspferde auf der Anlage grasen. Nach dem Abendessen werden Sie von einem „Flusspferd-erfahrenen“ Angestellten zu Ihrem Zimmer begleitet.

Die Lodge verfügt über 21 Bungalows mit je 4 Zimmern (2 im Erdgeschoss, 2 im Obergeschoss). Zwei dieser Zimmer sind behindertengerecht eingerichtet und sechs der 21 Bungalows verfügen über Zimmer mit Verbindungstüren im Erdgeschoss.

Zimmer der Naivasha Sopa Lodge

Die Zimmer im Obergeschoss sind mit einem Kingsize-Bett, geräumigen Balkon, Badezimmer mit Dusche und Bidets, TV, Minibar, Telefon, Safe und Möglichkeiten zur Tee- und Kaffeezubereitung ausgestattet.

Die Zimmer im Erdgeschoss verfügen über zwei Queensize-Betten, einen tiefer liegenden Wohnbereich, der auf die Terrasse führt, einem ebenfalls tiefer liegenden Badezimmer mit Badewanne und Bidet, TV, Minibar, Telefon, Safe und Möglichkeiten zur Tee- und Kaffeezubereitung. Alle Zimmer sind sehr geräumig und bieten durch die großen Fenster einen tollen Blick auf den Garten. WLAN ist verfügbar.

Beim Bau der Anlage wurde darauf geachtet, dass der Baumbestand nicht gefällt werden muss. Deshalb liegen die einzelnen Räumlichkeiten auch etwas ungewöhnlich im großräumigen Garten verteilt und einige Gebäudeteile haben einen eigentümlich gewundenen Grundriss. Von der fantastischen, fast kreisrunden Lounge mit offenem Kamin aus bieten riesige Fenster einen herrlichen Blick auf den Garten. Die Anlage verfügt über zwei Swimmingpools mit Kinderbereich.

Neben der Lounge befindet sich das Restaurant. In der Mitte des Essbereiches sorgt ein großer Kamin für Gemütlichkeit. Am Buffet gibt es eine exzellente Auswahl an kontinentalen, mediterranen und traditionell kenianischen Speisen sowie frischem Gartenobst und -gemüse. Die Mahlzeiten können auch auf der Terrasse des Restaurants unter freiem Himmel eingenommen werden. In der Lounge befindet sich auch die stilvolle, romantische Bar der Safarilodge.

Aktivitäten


Die Safari-Lodge ist ein toller Ausgangspunkt für Pirschfahrten durch die afrikanische Wildnis. In der Nähe befinden sich tolle Safari-Gebiete, wie der spektakuläre Hell’s Gate Nationalpark, Mount Longonot und Crater Lake. Die Gegend um den Lake Naivasha kann zu Fuß erkundet werden und verspricht tolle Tier-Begegnungen. Allerdings sollte man spätestens bei Einbruch der Dunkelheit wieder in der Safari-Lodge sein, um gefährliche Begegnungen mit Flusspferden zu vermeiden. Der Lake Naivasha bietet sich ebenfalls für eine Bootstour oder fürs Angeln an. Weitere mögliche Kenia-Aktivitäten außerhalb der Safari-Lodge sind Reiten und Bird Watching.

Wer auch mal gern innerhalb der Anlage seiner Safari-Unterkunft bleibt, der kann im Garten der Lake Naivasha Sopa Lodge hervorragend Wildtiere beobachten - auch ganz gemütlich vom Balkon oder von der Terrasse aus. Darüber hinaus bietet die die Lake Naivasha Sopa Lodge Swimmingpool, Sauna, Sport und Unterhaltungsprogramm.

Ausblick vom Balkon

Auch Heiraten ist hier möglich. Die Lake Naivasha Sopa Lodge ist erfahren im Ausrichten von Hochzeiten und bietet umfassende Hochzeitspakete für jeden Geschmack.

Besonderheiten


Die vielen Wildtiere auf der Anlage sind ein fantastisches Erlebnis für die Kenia-Reisenden. Bei Tag sieht man etliche Tiere, wie Giraffen, Zebras, Wasserböcke und Affen aus unmittelbarer Nähe. Nachts kann man vom Balkon oder durch die großen Fenster des Wohnbereiches Flusspferde beobachten. Das ist wirklich etwas ganz besonderes, führt allerdings auch dazu, dass Sie sich bei Dunkelheit nicht im Außenbereich aufhalten dürfen. Nach dem Abendessen werden Sie zu Ihrem Bungalow begleitet, um sicherzugehen, dass Sie den Flusspferden nicht zu nahe kommen.

Die Lake Naivasha Sopa Lodge erhält auf Online-Bewertungsportalen nur die besten Bewertungen und eine Top-Weiterempfehlungsrate. Auch wir können nur bestätigen: diese Safari-Lodge ist wirklich einmalig.

Garten der Naivasha Sopa Lodge

Safaricamp & Lodge: Lake Naivasha Sopa LodgeSafaricamp & Lodge: Lake Naivasha Sopa LodgeSafaricamp & Lodge: Lake Naivasha Sopa Lodge

Informationen ein/ausblenden

Mara Serena Lodge

Bild: Mara Serena LodgeMitten im berühmten Mara-Dreieck, dem weltbekannten Masai-Mara-National-Reservat, liegt die Mara Serena Safari Lodge auf einem Hügel. Geschützt durch dichtumgebendes Buschwerk bietet sich hier ein offener Blick auf die weite Ebene der Masai Mara und den Mara Fluss.

Beschreibung:
Rund 320 km von Nairobi, der Hauptstadt Kenias, entfernt, liegt die Mara Serena Safari Lodge getarnt auf einem Hügel. Im Zentrum und zuoberst auf dem Hügel thronen Rezeption, Restaurant, Bar. Links und rechts werden sie von den 74 Bungalows flankiert. Ein von Felsgestein umrandeter Swimmingpool lädt zum Baden ein. Im Souvenir- und Geschenkeladen können Sie ein Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen.

Eine Unterkunft inmitten der Masai Mara


Die Lodge ist einem Masai-Dorf nachempfunden. Daher sind auch die einzelnen Unterkünfte wie eine Manyatta gestaltet. Von der Lodge aus erstreckt sich ein weiter Blick auf den nahegelegenen Mara-Fluss, wo sich jedes Jahr zur selben Zeit eines der spektakulärsten Tierevents ereignet.

Herden von Gnus und Zebras durchqueren unter Einsatz ihres Lebens den Marastrom, in denen sich nicht zuletzt auch Krokodile aufhalten. Erleben können Sie dieses atemberaubende Schauspiel zwischen Juli und September.

Das Reservat ist eine Erweiterung des zu Tanzania gehörigen Serengeti Nationalparks. Dorthin werden sich nach der Migration in der Masai Mara die Herdentiere wieder zurückziehen.

Bilder Ihrer beeindruckendsten Aufnahmen von der Savanne, Safari oder dem Schauspiel am Mara-Fluss können Sie gern im weltweiten Netz Ihren Lieben zeigen. WiFi ist im Camp vorhanden.

Zimmer


Die Zimmer sind mit Dusche und WC ausgestattet. Die Inneneinrichtung der Zimmer wird durch Massai-Utensilien ergänzt. Typisch für Masai (auch Maasai genannt) sind die handgemalten Wandbilder. Aufgrund der Höhe der Lodge bietet sich in allen Zimmern eine offene Sicht. Je nach Lage entweder auf die weite Savanne oder den nahegelegenen Mara-Fluss, in dem sich Nilpferde tummeln.

Gastronomie


Das Restaurant bietet typische afrikanische Speisen bei einem einmaligen Blick auf den Mara-Fluss und der umliegenden Savanne. Die Mara Serena Lodge bietet Vollpension an bestehend aus Frühstück, Mittag- und Abendessen. Auf Wunsch können während der Pirschfahrten Busch-Frühstück und Dinner im Busch organisiert werden (mit zusätzlichen Kosten verbunden). Gleichfalls können Sie bei einem Sundowner die Sonne über der Savanne untergehen sehen.

Aktivitäten


Fliegen Sie direkt in die Masai Mara und übernachten Sie 2 Nächte in der Mara Serena Lodge oder buchen Sie eine Rundreise mit der Serena Lodge.

Neben den Pirschfahrten sind auch Vogelbeobachtungen sehr beliebt, vor allem in den frühen Morgenstunden. Abendliche Masai-Tänze und -Filmvorführungen lassen Sie die Kultur der Masai erleben. Vom Camp aus haben Sie zudem einen guten Startpunkt, um in umliegenden Maasai-Dörfern einzukehren und gegebenenfalls echtes Masai-Handwerk als Souvenir für sich und die Daheimgebliebenen zu erwerben.

Zwischen den Pirschfahrten bietet die Mara Serena Lodge viele Möglichkeiten. Gäste können sich im Swimming Pool erfrischen und ein Sonnenbad nehmen. Weiterhin hat die Masai Mara Lodge einen Wellness-Bereich mit einem guten Angebot an verschiedenen Massagen und Anwendungen. Wer sich sportlich betätigen möchte, kann den Fitnessraum mit Blick auf die Ebene nutzen.

Safaricamp & Lodge: Mara Serena LodgeSafaricamp & Lodge: Mara Serena LodgeSafaricamp & Lodge: Mara Serena Lodge

Informationen ein/ausblenden

Ngorongoro Serena Lodge

Bild: Ngorongoro Serena LodgeDiese Lodge wurde aus landestypischem Gestein am nördlichen Kraterrand errichtet, mit Efeu bewachsen, fügt sie sich perfekt in die Umgebung ein.

Beschreibung:
Unterkunft:
Der Ausblick in den Krater aus jedem der 74 komfortablen Zimmer und der 1 Suite ist atemberaubend. Die Einrichtung besteht aus einheimischen Harthölzern und alle Zimmer besitzen eine Zentralheizung. Kaminfeuer im Restaurant und in der Lounge steigern das Wohlbefinden, besonders an kühlen Abenden. Die Lounge besitzt des Weiteren ein Teleskop, Karatu mit dem die Tierwelt des Kraters beobachtet werden kann.

Sonstiges:
Aktivitäten:
Pirschfahrten im Ngorongoro Krater, Tagesausflüge zum Empakai Krater, stimmungsvolle Sundowners, von einem Naturforscher begleitete Spaziergänge, abenteuerliche Wanderungen in den umliegenden Vulkanen des Kraterhochlandes, Vorführen von Massai-Tänzen.

Safaricamp & Lodge: Ngorongoro Serena LodgeSafaricamp & Lodge: Ngorongoro Serena LodgeSafaricamp & Lodge: Ngorongoro Serena Lodge

Informationen ein/ausblenden

Serengeti Serena Lodge

Bild: Serengeti Serena LodgeAuf einem bewaldeten Bergrücken gelegen, mit einer herrlichen Aussicht über die endlose Weite der Savanne. Die Serengeti beherbergt die grössten wildlebenden Herden von Huftieren und entsprechend der Jahreszeit können die grossen Migrationsbewegungen beobachtet werden.

Beschreibung:
Unterkunft:
Die Lodge ist die ultimative Fusion von afrikanischer Architektur und ?World Class?-Stil. Inspiriert durch ein traditionelles Massai-Dorf, sind je 4 Zimmer in einem steinernen Rundbungalow untergebracht. Komplett verfügt die Lodge über 65 Zimmer und 1 Suite, alle mit einem kleinen Balkon. Kleiner Pool zwischen den Pirschfahrten. Die Serengeti ist das weitläufigste Tierreservat der Welt und beherbergt die grössten wildlebenden Herden von Huftieren. Entsprechend der Jahreszeit kann man die grossen Migrationsbewegungen an unterschiedlichen Stellen beobachten. Die 65 Zimmer, sowie die Suite sind hübsch eingerichtet und mit Massai Utensilien dekoriert. Alle mit Dusche/WC und kleinem Balkon. Grosszügiger Speisesaal, Bar mit Terrasse und Souvenirgeschäft. Zwischen den Pirschfahrten lädt ein Swimmingpool zur Erfrischg und Entspannung ein.

Sonstiges:
Aktivitäten:
Pirschfahrten, Spaziergänge in Begleitung eines vogelkundigen Führers in der Umgebung der Lodge, Mittagessen im Busch mit Blick über das Mbingwe Tal, stimmungsvolle Sundowners, traditionelle Massai-Tänze, Filmvorführungen.

Safaricamp & Lodge: Serengeti Serena LodgeSafaricamp & Lodge: Serengeti Serena LodgeSafaricamp & Lodge: Serengeti Serena Lodge

Informationen ein/ausblenden

Sweetwater Tented Camp

Bild: Sweetwater Tented CampAbseits des Touristenstroms gelegen, bietet Ihnen das Sweetwater Tented Camp überwältigende Safari Erlebnisse der besonderen Art. Sie genießen die uneingeschränkte Aussicht auf den Mount Kenya und relaxen in einer besonders liebevoll angelegten Gartenanlage des Camps. Von der Terrasse Ihres Zeltes lassen sich Tiere beobachten, die ständig die Tränke in unmittelbarer Nähe von Sweetwaters aufsuchen. Bei Einbruch der Dunkelheit wird das Wasserloch künstlich beleuchtet und garantiert somit interessante Ausblicke auf die ankommenden Wildtiere rund um die Uhr.

Beschreibung:
Unterkunft:
Das Zeltcamp liegt ca. 2,5 Stunden von Nairobi entfernt, ganz in der Nähe eines Wasserlochs. Das Lager besteht aus 40 Luxuszelten, einige auf Bodenhöhe und einige auf angehobenen hölzernen Plattformen. Alle Zelte werden mit dem Makutidach bedeckt und halten diese kühl, sogar während der heißesten Zeiten des Tages. Jedes der geräumigen Zelte hat eine Veranda.

Das Camp bietet ausreichend Platz für 64 Gäste. Die mit allem Komfort ausgestatteten Domizile verfügen auf Wunsch über je 2 Einzelbetten, bzw. Doppelbetten. Weiterhin können auch familiengerechte 3-Bett-Zelte gebucht werden. Jedes komfortabel ausgestattete Zelt besitzt seine eigene Toilette, Dusche und fließend warmes und kaltes Wasser. Das ursprüngliche Stammhaus enthält den Speise- und Aufendhaltsraum. Das Camp bietet auch einen Swimmingpool mit Liegestühlen.

Safaricamp & Lodge: Sweetwater Tented CampSafaricamp & Lodge: Sweetwater Tented CampSafaricamp & Lodge: Sweetwater Tented Camp

Informationen ein/ausblenden

Neben diesen Nationalparks lernen Sie auch die Serengeti und den Ngorongoro Krater kennen.
Samburu / Buffalo Springs und Shaba Reservat

Das Samburu Gebiet mit den Reservaten Buffallo Springs und Shaba liegt am Rande der heißen und dünn besiedelten Gebiete im nördlichen Kenia. Hügel und Berge, unterbrochen von Doum-Palmen an den Ufern des Ewaso Ngiro Flusses, repräsentiert diese Gegend. Die Lebensader für Mensch und Tier ist dieser träge Fluss, an dem sich viele Tierherden tummeln und darum für Wildbeobachtungsfahrten bestens geeignet ist.

Samburu / Buffalo Springs und Shaba Reservat

Informationen

Das Samburu Gebiet mit den Reservaten Buffallo Springs und Shaba liegt am Rande der heißen und dünn besiedelten Gebiete im nördlichen Kenia. Hügel und Berge, unterbrochen von Doum-Palmen an den Ufern des Ewaso Ngiro Flusses, repräsentiert diese Gegend. Die Lebensader für Mensch und Tier ist dieser träge Fluss, an dem sich viele Tierherden tummeln und darum für Wildbeobachtungsfahrten bestens geeignet ist.

Beschreibung:

Im trockenen Norden von Kenia ist Wasser gleichbedeutend mit Leben. Das Wasser des großen Ewaso Nyiro Flusses zieht wild lebende Tiere in großer Zahl an seine Ufer und schafft eine grüne Oase. Dieser Fluss fließt durch die großen nördlichen Schutzgebiete, Samburu, Buffalo Springs und Shaba. Es ist ein spektakuläres Land, vor dem Hintergrund des mächtigen Berges Ol Olokwe. Der grüne Flusswald steht in krassem Gegensatz zu den trockenen, dornenbedeckten Ebenen. Das Samburu Gebiet wird von großen Elefantenherden besucht, die vom Wasser angezogen werden. In der Trockenzeit benutzen die Elefanten ihre Stoßzähne, um tief in den Flussbetten zu graben und kostbares Wasser zu Tage zu fördern. Diese Wasserlöcher werden dadurch zu Anziehungspunkten für andere Wildtiere.

Die Region Samburu ist der beste Ort, um einige einheimische nördliche Arten zu finden, so wie das Gerenuk, die Netzgiraffe und das Grevyzebra. Die Wälder entlang der Flussufer beherbergen viele Vögel, einschließlich lokaler Arten, so wie den Palmgeier und die Röteltaube. Diese Wälder sind auch die Heimat vieler Leoparden, die man häufig in der Dämmerung sehen kann. Der Anblick einer dieser wunderschönen, aber scheuen Kreaturen ist immer ein seltener Genuss. Löwen sind auch häufige Besucher der Flussufer. Auf den offenen Ebenen findet man Geparden. Seltener sieht man Rudel Afrikanischer Wildhunde, die durch das Schutzgebiet ziehen.

In Shaba verbrachte Joy Adamson, die Autorin von „Frei geboren“, ihre letzten Jahre mit der Auswilderung eines Leoparden. Das war das Thema ihres letzten Buches „Königin von Shaba“. In jüngerer Zeit war Shaba der Drehort für die sehr erfolgreiche Fernsehserie „Survivor Africa“, bei der sich die Kandidaten mit den Herausforderungen dieses wilden, abgelegenen Landes auseinandersetzen mussten. Der Ewaso Nyiro Fluss ist auch eine wichtige Wasserquelle für die Samburu- Dörfer, welche außerhalb der Schutzgebiete liegen. Die Samburu-Kultur ist außerordentlich faszinierend und hat viele verwandtschaftliche und linguistische Verbindungen zur Kultur der Massai.

Die Samburu sind Kamel- und Ziegenhirten und können häufig an den Grenzen der Schutzgebiete beobachtet werden, wenn sie ihre Tiere zum Wasser treiben. In den die Schutzgebiete umgebenden Gebieten gibt es verschiedene private Reservate, die eng mit den Samburu zusammen arbeiten, um sowohl deren Stammesland als auch die wild lebenden Tiere vor Ort zu schützen. Diese Reservate stehen Gästen offen und sind für alle diejenigen interessant, die an der Kultur der Samburu interessiert sind. Die gesamte Samburu Region ist ein Ort von atemberaubender und magischer Schönheit, ein Ort, wo der Anblick des tiefroten Sonnenuntergangs hinter den Doumpalmen am Flussufer, während ein Leopard zur Jagd auftaucht, den perfekten Abschluss einen Safaritages bietet. Das alles bietet Ihnen das Samburu Gebiet.

Sonstiges:

Tiere:
Tierarten, die besonders an Trockenheit angepasst sind:
Netzgiraffen, Oryx Antilopen, Gazellen, Gerenuk, Zebras, Strauße, Streifenhyänen, Elefanten, Büffel, Leoparden, Löwen und Geparden, Somali-Strauße, Spießbock, Büffel, Wasserböcke, Impalas, Klippspringer, Kudus, Warzenschweine, Flusspferde, Krokodile

Übernachtung:
Buffalo Springs Lodge, Larsens Camp, Samburu River Lodge, Samburu Intrepids Club, Samburu Serena Lodge, mehrere Zeltplätze ohne Einrichtungen

Informationen ein/ausblenden

Lake Naivasha Nationalpark

Der Lake Naivasha, Süßwassersee im Ostafrikanischen Grabenbruch, ist beliebtes Ziel einer Kenia Safari oder Kenia Rundreise. Hier lassen sich unter anderem viele Vogelarten beobachten.

Lake Naivasha Nationalpark

Informationen

Der Lake Naivasha, Süßwassersee im Ostafrikanischen Grabenbruch, ist beliebtes Ziel einer Kenia Safari oder Kenia Rundreise. Hier lassen sich unter anderem viele Vogelarten beobachten.

Beschreibung:

Der Lake Naivasha See liegt im östlichen Teil des Ostafrikanischen Grabenbruchs (Great Rift Valley). Das 3200 km² große Einzugsgebiet des Lake Naivasha entwässert vor allem große Teile des regenreichen Aberdare im Osten, was der Hauptgrund für den Süßwassercharakter des Sees ist. Der Lake Naivasha ist die Heimat einer bemerkenswerten Vielzahl von Vögeln. Hier wurden rund 300 Vogelarten gezählt, zum Beispiel Ibisse, Schreiseeadler, Goliathreiher, Marabus, Pelikane und Kormorane. Rund um den See können Giraffen, Antilopen, Flusspferde, Gnus und Zebras beobachtet werden. Neben dem Lake Naivasha See liegt der Lake Elementaita der Heimat zahlreicher Flamingos und Pelikane ist. Den Nakuru Nationalpark kann man von hier aus in ca. einer Stunde erreichen.

Sonstiges:

Tiere:
Ibisse, Schreiseeadler, Goliathreiher, Marabus, Pelikane und Kormorane sowie Giraffen, Antilopen, Flusspferde, Gnus und Zebras.

Übernachtung:
Lake Naivasha Sopa Lodge, Lake Naivasha Simba Lodge

Informationen ein/ausblenden

Lake Nakuru Nationalpark

Der Nakuru Nationalpark liegt nordwestlich von Nairobi und eignet sich hervorragend für eine Tagessafari von Nairobi oder innerhalb einer mehrtägigen Kenia Safari von Mombasa aus.

Lake Nakuru Nationalpark

Informationen

Der Nakuru Nationalpark liegt nordwestlich von Nairobi und eignet sich hervorragend für eine Tagessafari von Nairobi oder innerhalb einer mehrtägigen Kenia Safari von Mombasa aus.

Beschreibung:

Der Nakuru Nationalpark liegt kaum 50 km nördlich von Naivasha. Der Nakurusee ist ein El-Dorado für Vögel der verschiedensten Arten. Der flache, abflusslose, sodahaltige See, 1755 m über dem Meeresspiegel gelegen, nimmt je nach Niederschlagsmenge eine Fläche von 25 bis 70 qkm ein. Wie rosarote Schwaden ziehen bis zu 1 Millionen Flamingos über die seichten Ränder des Nakuru Sees.

Der Lake Nakuru Nationalpark bedeckt eine Fläche von 188 Quadratkilometer. Das Areal beherbergt über 400 Vogelarten und 70 verschiedene Säugetierarten, unter anderem Löwen, Leoparden, Rothschildgiraffen, Wasserböcke, Gazellen, Zebras, Grüne Meerkatzen, Kolobusaffen und Paviane.
Einige der Tiere sind nicht endemisch, dazu zählen auch die vom aussterben bedrohten Spitzmaulnashörner, die seit 1987 den Park um eine Attraktion bereichern. Viele Akazien umgeben den See, die Hügelkette der Ostseite bedeckt ein dichter Wald. Einen Besuch sind auch die Makalia Wasserfälle wert. Hier können Sie den Park auch zu Fuß erforschen und ein Picknick-Platz lädt zum Verweilen ein. Auf einer zirka 40 km langen Piste kann man den See umrunden. Einen glänzenden Panoramablick genießt man von dem Baboon Cliff und dem Lion Hill.

Sonstiges:

Tiere:
Der Park ist berühmt für seine den See umsäumenden Flamingos, die meist zu Millionen zusammen mit Pelikanen und verschiedenen Reihern am Ufer des Sees stehen; über 400 Vogelarten; Nashorn-Schutzgebiet; Rothschild-Giraffen; Wasserbüffel; Wasserböcke; Zebras; Antilopen; Gazellen; Warzenschweine; Löwen und Leoparden

Übernachtung:
2 Lodges, die Sarova Lion Hill und die Lake Nakuru Lodge, 7 Camps

Besonderheiten:
Löwen in Bäumen, Makalia Wasserfall, der Park ist vollständig umzäunt

Informationen ein/ausblenden

Masai Mara

Die Masai Mara der Höhepunkt jeder Kenia Safari. Nirgendwo ist die Wildnis so vielseitig wie in der Masai Mara und für jeden Safarifahrer ein unvergessliches Erlebnis.

Masai Mara

Informationen

Die Masai Mara der Höhepunkt jeder Kenia Safari. Nirgendwo ist die Wildnis so vielseitig wie in der Masai Mara und für jeden Safarifahrer ein unvergessliches Erlebnis.

Beschreibung:

Die 1.510 km² große Masai Mara ist das wohl berühmteste und meistbesuchte Schutzgebiet Kenias. Die atemberaubende Weite der Landschaft ist vielen bereits aus dem Film "Jenseits von Afrika" bekannt. In der Masai Mara lebt eine reiche Tierwelt, darunter auch die "Big Five" sowie eine Vielzahl von Savannentieren. In und um die Masai Mara findet man eine Bandbreite verschiedenster Unterkunftsmöglichkeiten von der Safarilodge bis zum Luxuscamp.

Ein einzigartiges Naturschauspiel stellt die jährliche Tierwanderung (Die große Migration) dar: Millionen von Zebras und Gnus ziehen auf der Suche nach Weidegründen aus der Serengeti, weit im Süden in Tansania, bis in die noch grünen Savannen der Masai Mara. Ihren Höhepunkt nimmt die Tierwanderung in der Zeit von Juli bis August, wenn die gewaltigen Herden den Mara-Fluss überqueren. Dicht an dicht drängen sich die Herden vor den steilen Abhängen, bis das erste Tier den Sprung in die Tiefe wagt. Unzählige Artgenossen folgen und stürzen sich unter lautem Getöse stürzen in den Fluss. Aber die Natur kennt keine Gnade: Viele Gnus und Zebras fallen den mehrere Meter langen Nilkrokodilen zum Opfer, andere werden im Gedränge von ihren Artgenossen unter Wasser gedrückt und ertrinken. Doch alle dieses hat seinen Sinn im Kreislauf der Natur: Für Raubtiere und Aasfresser ist der Tisch zur Zeit der Tierwanderung reich gedeckt.

Spätestens im September haben die Herden schließlich ihr Ziel erreicht und breiten sich allmählich in den weiten Ebenen der Masai Mara aus. Im Oktober gehen aber auch hier die Weidegründe zur Neige und es zieht die Tiere wieder zurück in die Serengeti, in welcher sich das Gras in der Zwischenzeit wieder regenerieren konnte. Bis zum nächsten Jahr, wenn der Kreislauf wieder von Neuem beginnt. Wer dieses einmalige Naturschauspiel miterlebt hat, wird den Anblick, den Geruch sowie das laute Blöken und Schnauben der Tiermassen nie mehr vergessen. Es gibt keine bessere Zeit, die Masai Mara zu besuchen, als während der Tierwanderung. Aber auch außerhalb dieser Zeit ist die Masai Mara das tierreichste Reservat in Kenia und ein Höhepunkt jeder Kenia Safari.

Sonstiges:

Tiere:
riesige Antilopenherden, alljährliche Wanderung der Gnus von der Serengeti durch die Masai Mara und wieder zurück (Migration), Geparden, Löwen, Elefanten- und Giraffenherden, Zebras, Gnus, Krokodile, Flusspferde, Nashörner, Leoparden, Hyänen, Gazellen

Übernachtung:
Oloshaiki Camp, Kilima Camp, Governors Camp, Mara Sopa Lodge, Sekenani Camp, Siana Springs Camp, Keekorok Lodge, Mara Sarova Camp, Fig Tree Camp, Mara Intrepids Club, Mara Serena Lodge, Kichwa Tembo Camp, Mara Olare Kempinksi Camp, Royal Mara Camp, Karen Blixen Camp, Mara River Camp, Mara Safari Club, Olkurruk Mara Lodge, alle Lodges und Campsites gehören der gehobenen Preisklasse an, Camping

Besonderheiten:
Ballonsafaris

Informationen ein/ausblenden

Weitere Informationen / PDF-Download:

Allgemeine Geschäftsbedingungen: AGB DM Tours
Allgemeine Geschäftsbedingungen Safari Tours

Rechtliche Hinweise:

Alle Angebote vorbehaltlich Zwischenverkauf.
Alle Angaben ohne Gewähr.
Änderungen vorbehalten.
Es gelten die Reisebedingungen des jeweiligen Reiseveranstalters.

Alternative Suchbegriffe:

, safari kenia, safari tansania, samburu nationalpark, sweetwaters, masai mara, masai mara nationalreservat, masai mara game reserve, serengeti, lake naivasha, Jeepsafari, ngorongoro, ngorongoro krater

Kenia-Reise-Beratung

+49 (0)34298 140000
oder
Express-Reiseanfrage per Formular
(Antwort innerhalb von 24h)

Safaris in Kenia

Informationen zur Safari

Auf dieser außergewöhnlichen Kenia und Tansania Rundreise lernen Sie die schönsten und bekanntesten Nationalparks Ostafrikas kennen und begeben Sie auf die Suche nach den Big Five - Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn. Erleben Sie u. a. das Samburu Gebiet, die Masai Mara und die Serengeti auf dieser außergewöhnlichen Safari Rundreise. Nur 4 Personen im Safarijeep !!!
 

Safaribild:  - Safaribild:  - Safaribild:  - Safaribild:  - Safaribild:  - Safaribild:  - Safaribild:  - Safaribild:  -

Individuelles Angebot | Impressum | Wir über uns | info@keniareisen.de | +49 (0)34298 140 000 | Interessante Links | Besuchen Sie uns auf facebook.com/keniareisen