13-Tage/12-Nächte Rundreise Höhepunkte Kenias

Sie unternehmen in den bekanntesten Nationalparks von Kenia spannende Wildbeobachtungsfahrten und begeben sich auf die Suche nach den Big Five. Zwischen den Nationalparks fahren Sie durch die Weiten Kenias und sehen das authentische Leben der Einwohner hautnah.

Beschreibung:

1. Tag: Mombasa - Tsavo Ost
Am frühen Morgen holt Sie Ihr Safarifahrer entweder vom Flughafen Mombasa oder von Ihrem Badehotel der Südküste bzw. Nordküste Kenias ab und startet mit Ihnen auf eine erlebnisreiche Safari. Zunächst beginnt Ihre Fahrt via Mariakani in Richtung Nairobi. Nach einer kleinen Pause fahren Sie in den Tsavo Ost Nationalpark. Der Tsavo Ost Park wird durch die Straße und Eisenbahnverbindung Mombasa-Nairobi vom Westteil getrennt. Der Tsavo Ost ist berühmt für seine roten Elefanten, die sich hier gut neben zahlreichen anderen Wildtieren beobachten lassen. Nach einer kurzen Fahrt im Tsavo-Ost-Nationalpark werden wir auf die ersten Tiere treffen. Bis zum Mittagessen werden Sie eine spannende Wildbeobachtungsfahrt unternehmen und checken anschließend in die Ngutuni Lodge ein. Nach dem Mittagessen haben Sie Zeit zur Entspannung. Von Ihrer Unterkunft aus haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Savanne und auf ein Wasserloch, das ein Anziehungspunkt für zahlreiche Wildtiere ist. Am Nachmittag unternehmen Sie eine weitere spannende Pirschfahrt bis zum Einbruch der Dunkelheit.
1 Übernachtung in der Ngutuni Lodge



2. Tag: Tsavo Ost - Tsavo West
Mit Anbruch der Dämmerung starten Sie, nach einem Tee oder Kaffee, zu einer abenteuerlichen Frühpirsch. Danach nehmen Sie das reichhaltige Frühstück zu sich und checken aus, um weiter in den Tsavo-West-Nationalpark zu fahren. Der Tsavo West Park ist landschaftlich von unsagbarer Schönheit geprägt. Aber genau diese Schönheit verbessert die Verstecke der Tiere. Daher ist es nicht so einfach, die Tiere in den Bergen des Parks zu entdecken. Am Tsavo River und vorbei am Rhino Schutzgebiet, von den Nguliabergen über Mzima Springs nach Kitani können Sie die ganze Vielfalt der Tierwelt von Tsavo West erleben. Gegen Mittag checken Sie in das Severin Safari Camp ein. Nach dem Mittagessen im Severin Safari Camp bleibt Ihnen Zeit zur Entspannung.
Nach der Pause besuchen Sie die Mzima Springs, eine Quelle, bei der pro Stunde ca. 20 Millionen Liter Wasser aus dem Boden sprudeln und die Heimat für mehrere Krokodile und Flusspferde ist. Am Abend sehen Sie mit ein bisschen Glück den Kilimanjaro vor dem sternenklaren afrikanischen Himmel auftauchen. Sie fahren zurück in das Severin Safari Camp, genießen Ihr Abendessen und lassen den Tag ausklingen. 1 Übernachtung im Severin Safari Camp.



3. Tag: Tsavo West - Amboseli
Sehr zeitig nehmen Sie Ihr Frühstück ein. Anschließend checken Sie aus. Dann fahren Sie ca. 94 km nach Amboseli. Diese Fahrt führt durch die Chyulu Hills und durch das Masai-Gebiet. Wenn es die Wetterlage zulässt sieht man jetzt den Kilimanjaro auf sich zukommen. Sie legen auf Wunsch einen kurzen Stopp an Shetanis Lavafeldern ein. Das ist ein Lavafeld mit 200 - 300 Quadratkilometer schwarzem Lava Gestein, wo weder Pflanzen noch Tiere zu sehen sind. Nach dem Passieren des Gates fahren Sie in den Amboseli-Nationalpark. Sie werden Ihren Augen nicht trauen, dass plötzlich und unerwartet große Tierherden aus dem puderfeinen Staub von Amboseli auftauchen. Elefantenherden mit über 100 Tieren können Sie nur noch hier sehn. Genießen Sie das Land am Fuße des Kilimanjaros und spüren Sie die Magie dieses Heiligen Berges, den die Masai das Haus ihres Gottes nennen.
Sie unternehmen bis zur Mittagszeit eine spannende Wildbeobachtungsfahrt und checken anschließend in Ihre Unterkunft, der Ol Tukai Lodge, ein. Nach dem Mittagessen und einer sich anschließenden Erholungspause starten Sie zu einer späten Nachmittagspirsch bis zum Eintritt der Dunkelheit. Auf der Pirschfahrt versuchen wir Ihnen die 81 verschiedenen Säugetierarten des Amboselis etwas näher zu bringen. Am späten Nachmittag ist oft der Kilimanjaro in voller Pracht zu sehen. Nach der Rückkehr in die Ol Tukai Lodge genießen Sie Ihr Dinner und entspannen danach am Lagerfeuer. 1 Übernachtung in der Ol Tukai Lodge.




4. Tag: Amboseli - Lake Naivasha
Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie weiter zum Lake-Naivasha-Nationalpark.
Er ist mit 1.910 m der höchstgelegene See im Rift-Valley. Über ihm thront der Mount Longonot, ein inaktiver Vulkan. An seinen Ufern können Sie zahlreiche wilde Tiere, wie z.B. Antilopen oder Giraffen beobachten. Der Lake Naivasha ist bekannt für seine über 300 Vogelarten. Unzählige Vogelarten wie zum Beispiel Kormorane, Pelikane und Seeadler sind hier genauso zu beobachten, wie diverse Eisvögel und Marabus. Fakultativ können Sie am Lake Naivasha eine Bootsfahrt unternehmen.
1 Übernachtung in der Lake Naivasha Sopa Lodge.



5. Tag: Lake Naivasha - Sweetwaters Schutzgebiet
Am Morgen fahren Sie weiter zum Sweetwater Reservat, wo Sie bei Ihrer Fahrt ein privates Tierschutzgebiet sehen, welches ein sehenswertes Stück Natur ist. Das Sweetwaters Game Reserve liegt auf dem Laikipia Plateau und gehört zum Ol Pejeta Conservancy. Innerhalb des Sweetwaters Reservats befindet sich auch ein Schimpansen Schutzgebiet, ein Freigehege, das durch den Uaso Nyiro River in zwei Teile getrennt wird. Neben den hoch gelegenen Moorgebieten kommen Buschland und Bergwald einschließlich Bambus vor. Schluchten mit Bächen und Wasserfällen durchtrennen bewaldete Hänge im Osten und Westen. Es ist ein wichtiges Wassereinzugsgebiet für den Tana- und Athi-River. Die Tierwelt ist vielfältig, mit Glück sehen Sie Bongos, Büffel, Busch- und Wasserböcke sowie Busch und Riesenwaldschweine. Bei Ihrem Lunch können Sie sich von den Naturschönheiten überzeugen.
Obwohl wir uns hier am Äquator befinden, können die Temperaturen leicht unter 10 Grad Celsius fallen. Am Nachmittag besuchen wir mit Ihnen die Schimpansen-Insel von Jane Godall. Nach ihrer trostlosen Jugend in Gefangenschaft wurden die Schimpansen im Sweetwaters Schutzgebiet ausgewildert und leben nun frei in ihrer natürlichen Umgebung. 1 Übernachtung im Sweetwater Tented Camp (Lage direkt am Äquator)

6. und 7. Tag: Sweetwaters - Samburu
Nach einer Frühpirsch und Ihrem Frühstück fahren Sie zum wildesten Teil Afrikas – in den Samburu Nationalpark. Rechtzeitig zum Mittagessen kommen Sie in Ihrer Unterkunft an. Von 16 bis 18 Uhr fahren wir auf die Pirsch am Uaso Nyero River. Der 2. Tag im Samburu Nationalpark steht Ihnen für ausgiebige Pirschfahrten zur Verfügung. Der Samburu Nationalpark bietet die Möglichkeit, Tiere der ariden Zone Afrikas zu beobachten, die nur nördlich des Äquators vorkommen. Dazu gehören u. a. die Netzgiraffe, das so genannte Grevyzebra, viele Beisa Spießböcke, der Somali Strauß und die Giraffenhalsantilope sowie bis zu 1000 kg schwere Krokodile.
2 Übernachtungen im Ashnil Samburu Camp



8. und 9. Tag: Samburu - Nakuru Nationalpark
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Lake Nakuru Nationalpark. Der Lake Nakuru, ein natronhaltiger See im Ostafrikanischen Grabenbruch, dem „Rift Valley, ist berühmt für seine großen Flamingokolonien. Die zeitweise bis zu 2 Mio. Flamingos ernähren sich von blaugrünen Algen (Spirulina) oder von Kleinkrebsen, wodurch die eigentlich weißen Tiere erst ihre rosa Farbe erhalten. Schon von weitem kann man ein rosa Band erkennen, das sich um den ganzen See zieht. 2 Übernachtungen im Flamingo Hill Camp



10. bis 12. Tag: Nakuru Nationalpark - Masai Mara
Nach dem Frühstück fahren Sie in die Masai Mara, eines der schönsten, bekanntesten und meistbesuchtesten Naturschutzgebiete Kenias. Das 1540 Quadratkilometer große Masai Mara Nationalreservat ist Teil der Serengeti, mit der es ein großes zusammenhängendes Ökosystem bildet. Die jährliche große Tierwanderung von ca. 2 Millionen Wildtieren, insbesondere der Gnus, Thomson Gazellen und Zebras, übt die größte Faszination auf die Besucher aus. Aber auch ohne die sogenannte Migration hat die Masai Mara einen unglaublichen Tierreichtum aufzuweisen. Grassavannen, Flüsse und Wälder bilden nicht nur eine abwechslungsreiche Landschaft, sie bieten einen optimalen Lebensraum für viele Tierarten. Die hohe Raubtierdichte lässt auf den Pirschfahrten immer wieder die erstaunlichsten Tierbeobachtungen zu. Sie erleben in Absprache mit Ihrem Guide spannende Wildbeobachtungsfahrten. 3 Übernachtungen im Kilima Camp.



13. Tag: Masai Mara - Nairobi - Mombasa
Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Nairobi, wo sich Ihr Guide nach erlebnisreichen Tagen von Ihnen verabschieden wird. Auf dem Weg zum Flughafen nehmen Sie das Mittagessen eventuell auch in Form eines Lunchpakets ein. Sie fliegen zurück nach Mombasa. Falls Sie ein Anschlussprogramm gebucht haben, bringen wir Sie zu Ihrem gebuchten Strandhotel an der Südküste oder Nordküste Kenias.

Leistungen (inklusive):

  • alle genannten Transfers
  • alle Pirschfahrten im Landcruiser mit eigenen lizensierten Fahrern
  • alle Parkeintritte
  • alle Übernachtungen mit Vollpension
  • Flug Nairobi-Mombasa
  • einheimische Fahrer mit englischen Sprachkenntnissen (deutschsprachiger Fahrer auf Anfrage)
  • Trinkwasser bei Einstieg zur Safari
  • Flying-Doctors-Service bei Notfällen

Leistungen (nicht inklusive):

[list]

  • Zusätzlich zu bezahlen sind nur die Getränke und Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben

  • Preis pro Person ab 2999,- EUR bis 3999,- EUR je nach Saison
  • Kinder unter 12 Jahren: 30% Ermäßigung bei zwei Vollzahlern
  • Preis pro Person bei Buchung von mind. 4 Personen
  • Bei Buchung von zwei Personen - Aufpreis von 800,- EUR pro Person
  • Einzelbelegungspreis: Fragen Sie bitte uns
  • [/list]
    • Preise vorbehaltlich.

    Sonstiges:

    Sie können auch gegen einen Aufpreis von 300,- EUR pro Person direkt von der Masai Mara zurück an die Küste fliegen.

    Hinweis: Wetter- und naturbedingte Änderungen der Tour sowie Änderungen der Unterkünfte ausdrücklich vorbehalten! ZWISCHENVERKAUF & ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN! Der Veranstalter dieser Safari ist DM Tours & Safaris.